Lore­na, *ca. 01.12.2020

Lore­na wur­de mit wei­te­ren Tie­ren Ende Dezem­ber 2020 aus dem All­gäu über­nom­men. Eine Tier­freun­din hat eine nicht art­ge­rech­te Hal­tung gemel­det und dank der Initia­ti­ve einer orts­an­säs­si­gen Tier­ärz­tin konn­ten die Tie­re auf­ge­nom­men wer­den. Vie­le hat­ten Ver­let­zun­gen und auch gebro­che­ne Glied­ma­ßen. Nach der tier­me­di­zi­ni­schen Ver­sor­gung in der Tier­kli­nik Ges­serts­hau­sen wur­den ein paar Tie­re nach Mün­chen gegeben.

Das jun­ge Roset­ten­mä­del war anfangs noch schüch­tern und ver­steck­te sich erst­mal im Häus­chen, wenn jemand kam. Aber wenn es Erb­sen­flo­cken gab, kam sie her­vor. Noch trau­te sich nicht Lecke­rei­en aus der Hand anzu­neh­men, aber das dau­ert nicht mehr lan­ge bis auch sie sich wagt. In der Grup­pe ist sie sehr ver­träg­lich und flitzt zwi­schen­durch mit ihren Kum­pels durchs Gehege.

Auf der Pfle­ge­stel­le lern­te sie Hec­tor und Kia­ra ken­nen und durf­te gemein­sam mit ihrer Part­ne­rin Mari­sol in eine tol­le Außen­hal­tung zie­hen. Genaue­res lesen sie bit­te bei Hec­tor nach.