Schnup­fi, *2016

Schnup­fi kam mit ihren 3 Freun­den (Kek­si, Colum­bus Miss Tip­si) im Mai 2021 zu uns da die Hal­tung der Tie­re lei­der auf­grund per­sön­li­cher Umstän­de nicht mehr fort­ge­führt wer­den konnte.

Das hüb­sche weiß-brau­ne Mädel hat wohl auf­grund vor­an­ge­gan­ge­ner Ohren­ent­zün­dun­gen eine Schief­hal­tung des Kop­fes. Das beein­träch­tig sie aber nicht. Ansons­ten hat sie den Gesund­heits­check außer einer klei­nen Ova­ri­al­zsys­te, die sie nicht beein­träch­tigt, mit Bra­vour bestan­den.
Schnup­fi war eine neu­gie­ri­ge Roset­te, die genau wuss­te was sie möch­te. Oft stand sie vor­ne am Gehe­ge­rand und schau­te neu­gie­rig was um sie her­um pas­siert. Beim Essen war sie immer sofort da. Mit ihren Pfleg­lings­part­nern ver­stand sie sich gut, auch wenn sie manch­mal laut­stark dis­ku­tier­ten, wer in wel­ches gelieb­te Kuschel­haus darf. Sie einig­ten sich aber immer friedlich.

Die unter­neh­mungs­lus­ti­ge Meer­li-Dame hat ein fan­tas­ti­sches Zuhau­se gefun­den. Der klei­ne Makel mit dem schie­fen Hals war hier kein Hin­de­rungs­grund. Sie durf­te die Drei­er­grup­pe bei erfah­re­nen Meer­schwein­chen­lieb­ha­bern erwei­tern. Die ein­äu­gi­ge Maja und zwei Ex-Heu­wus­ler, Miguel und Freia, haben sich „die Neue“ genau ange­schaut. Die Rang­ord­nung in der Grup­pe muss­te anfangs aus­dis­ku­tiert wer­den, das ist klar. Das braucht noch etwas Zeit. Aber dort gibt es reich­lich Platz im Gehe­ge, sowie Zim­mer­aus­lauf im gesam­ten Büro. Die Meer­lis erhal­ten aus­ge­wähl­tes Gemü­se und duf­ten­des Heu.

Für ihre Gesund­heit und ihr Wohl­erge­hen wird bes­tens gesorgt. Vie­len Dank dafür an die bei­den Zwei­bei­ner mit dem gro­ßen Herz für Meerlis.