Thor, * ca. Febru­ar 2021

Loki und Thor wur­den an einer Bus­hal­te­stel­le aus­ge­setzt. Die Bei­den hat­ten ein rie­si­ges Glück, wur­den gefun­den und von einer tier­lie­ben Dame auf­ge­nom­men, die mit ihnen sofort zum Tier­arzt gefah­ren ist, um sie unter­su­chen zu las­sen. Über eine Bekann­te, die Mit­glied bei Bay­ern­rockt Kanin­chen­hil­fe e.V. ist, wur­de der Kon­takt zu uns her­ge­stellt und wir nah­men die bei­den Buben auf.

Thor ist sehr zutrau­lich und immer der Ers­te am Gehe­ge­rand, sobald man das Zim­mer betritt – immer bereit, einen Lecker­bis­sen abzu­stau­ben. Er lässt sich auch mal am Köpf­chen krau­len aber am Liebs­ten ist es ihm, im Heu zu ent­span­nen und die ande­ren Meer­schwein­chen zu beob­ach­ten. Thor ist sehr neu­gie­rig und wenn es etwas Neu­es gibt (gefüll­te Gras­bal­len sind ein belieb­ter Zeit­ver­treib) ist Thor sofort da und Alles wird genau untersucht.

Der statt­li­che Thor hat ein ganz tol­les Zuhau­se bei 2 Damen gefun­den. Lei­der haben Quee­ny & Coco ihren gelieb­ten Joe ver­lo­ren und die­ser Platz soll­te wie­der einem Heu­wus­ler ange­bo­ten wor­den. Die Adop­tan­ten haben sich für die Ver­ge­sell­schaf­tung auf alles vor­be­rei­tet hat­te sich Quee­ny doch wochen­lang wie eine Furie auf­ge­führt bis sie begrif­fen hat­te dass sie ein per­fek­tes Zuhau­se bekom­men hat. Aber Quee­ny hat uns alle über­rascht und man merk­te von Anfang an dass sich alle 3 von Anfang an mögen. Coco ist sowie­so ein völ­lig unkom­pli­zier­tes und freund­li­ches Schwein­chen – Haupt­sa­che das Buf­fett passt. Thor hat sich auch vor­bild­lich benom­men und hat gar kein Pro­blem den letz­ten Rang ein­zu­neh­men und sich von den Ladies erst­mal das Leben erklä­ren zu las­sen. Eine WG mit Mädels kennt er ja noch gar nicht.

Lie­be Dag­mar, lie­ber Ste­fan, vie­len herz­li­chen Dank das ihr einen wei­te­ren Heu­wus­ler bei euch auf­ge­nom­men habt und Thor jetzt so rich­tig durch­star­ten kann im Leben!

Herz­li­chen Dank an Cor­ne­lia & Bet­ti­na die für unse­re bei­den Mar­vel-Hel­den die Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaf­ten übernehmen!