Bla­cky, *24.04.2019 – jetzt Bambam

Blacky1907301Bla­cky ist bei uns auf der Pfle­ge­stel­le gebo­ren. Sei­ne Mut­ter Oli­via konn­ten wir zusam­men mit zwei Baby-Mädels im März 2019 träch­tig aus einer Hob­by­zucht über­neh­men. Das war gro­ßes Glück, denn eine Sechs­lings­ge­burt ist für Lai­en nicht so ein­fach zu händeln.

Oli­via war sehr geschwächt und hät­te allei­ne nicht alle Jung­tie­re durch­ge­bracht. Hier war anfangs die stünd­li­che Unter­stüt­zung mit Ersatz­milch für die kleins­ten Meer­schwein­chen nötig. Doch alle haben es geschafft und sind inzwi­schen präch­tig entwickelt.

Der hüb­sche Bla­cky tat, was Baby­meer­schwein­chen so den gan­zen Tag über tun: Rum­flit­zen, alles pro­bie­ren, was die Mama auch frisst und dann wie­der gemüt­lich irgend­wo schla­fen. Nach kur­zer Zeit ging es wie­der von vor­ne los und sie flitz­te zusam­men mit ihren Geschwis­tern durchs Gehe­ge, dass die Spä­ne nur so flo­gen. Eine wah­re Freu­de ihm zuzu­schau­en. Auch Gar­ten­aus­flü­ge bei schö­nem Wet­ter kann­te die gan­ze Fami­lie schon. Beson­ders gut hat­te Mama Oli­via ihnen das Ein­stei­gen in die Trans­port­box gelernt (sie­he Video facebook).

Inzwi­schen war der klei­ne Bube ist zu einem hüb­schen Shel­tie her­an­ge­wach­sen. Selbst­be­wusst stol­zier­te er durchs Gehe­ge und ver­an­stal­tet mit sei­nem Bru­der wil­de Fang­spie­le. Beson­ders drau­ßen im Wie­sen­ge­he­ge nut­zen die bei­den den Platz zum Toben voll aus. Danach wird aus­ge­ruht, ger­ne oben auf einen Häus­chen mit Ausblick.

Nach­dem der Bru­der aus­ge­zo­gen war, hat Bla­cky auf der Pfle­ge­stel­le Erfah­rung mit Mädels gesam­melt. Auf sei­ne ruhi­ge Art ging er mit den Mädels freund­lich um.
End­lich durf­te auch er zu sei­nen eige­nen Mädel aus­zie­hen und dann gleich zu drei Ex-Heu­wus­le­rin­nen! Bei einer uns treu­en Adop­tan­tin war der Kas­trat im stol­zen Alter ver­stor­ben. Schnell war klar, dass wie­der ein Mann ins Haus muss. Zunächst schien es recht har­mo­nisch im Ver­ge­sell­schaf­tungs­ge­he­ge. Mer­le und Mon­tan­a­ra haben sich ihm gleich unter­wor­fen, er ist ja auch ein hüb­scher char­man­ter Bur­sche und bromm­selt wie ein Welt­meis­ter um die Damen her­um. Aber bald ver­such­te Alpi­na den Chef­pos­ten, den der Kas­trat Sim­merl ihr über­las­sen hat­te, wei­ter für sich zu bean­spru­chen. Damit war Bla­cky natür­lich nicht ein­ver­stan­den. Gleich in der ers­ten Nacht hat er sei­ne Posi­ti­on deut­lich geklärt (daher sein neu­er Name). Nun lie­gen ihm alle drei Mädels zu Füßen.

Dan­ke, lie­be Frau Sch. dass wie­der eines unse­rer Gold­stü­cke in das geläu­fi­ge Meer­schwein­chen-Eigen­heim ein­zie­hen durf­te und ihre lieb­vol­le Ver­sor­gung erfah­ren darf.

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön auch an Danie­la für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaft von Blacky.