Pump­kin, *10.01.2020 – 03.05.2021

Pump­kin ist der Sohn von Christl. Er ist am 10.01.2020 auf der Pfle­ge­stel­le geboren.

Pump­kin wur­de am 10.02.2020 frühkastriert. 

Pump­kin leis­te­te den bei­den Gna­den­brot­da­men Dai­syTed­dy Gesell­schaft und hat sich lie­be­voll um sei­ne Omis geküm­mert. Nach­dem nun lei­der bei­de über die Regen­bo­ben­brü­cke gegan­gen sind ist Pump­kin nun auf der Suche nach sei­nem Für-Immer-Zuhau­se mit ein paar net­ten Mädels.

Update 15.01.2021:
Pump­kin hat­te plötz­lich vor 2 Tagen das Fres­sen ein­ge­stellt. Lei­der hat die Unter­su­chung eine Brü­cken­bil­dung, schief abge­nut­ze Schnei­de­zäh­ne sowie eine ver­dick­te schmerz­haf­te Stel­le am Unter­kie­fer erge­ben. In der heu­ti­gen OP muss­te dann lei­der ein Backen­zahn gezo­gen wer­den unter dem ein Abszess saß. Pump­kin muss sich jetzt erst ein­mal erho­len und er muss beob­ach­tet wer­den wie sich sei­ne Zäh­ne entwickeln.

Update 09.03.2021:
Pump­kin hat­te lei­der doch län­ger Pro­ble­me mit der Abhei­lung des Abszes­ses. Die Wun­de hat recht lan­ge geei­tert. Nun ist sie so gut wie ver­heilt.
Letz­te Woche mach­te der Gegen­spie­ler des Zah­nes, der gezo­gen wur­de Pro­ble­me. Anglei­chen war nötig.
Pump­kin frisst manch­mal recht gut, manch­mal etwas mäke­lig. Das Gewicht schwankt, pen­delt sich aber bei ca. 930g ein.

Seit dem Wochen­en­de kann Pump­kin das lin­ke Vor­der­bein nicht mehr belas­ten. Die Mus­ku­la­tur ist zurück gegan­gen. Das heu­ti­ge Rönt­gen ergab kei­ne Ver­let­zung, d.h. kei­nen Bruch o.ä. Der Kno­chen wirkt auf dem Rönt­gen­bild eher nach Osteo­dys­tro­phie. Er bekommt wei­ter­hin Schmerz­mit­tel. Man merkt beim Unter­su­chen des Bein­chens auch eine Rei­bung bzw. eine Art Knirschen.

Update 03.05.2021:
Bei Pump­kin gibt es lei­der schreck­li­che News. Der klei­ne Mann konn­te nicht mehr wirk­lich rich­tig fres­sen. Trotz inten­si­ver Betreu­ung durch unse­re Tier­ärz­te konn­ten wir ihm lei­der nicht mehr hel­fen. Erst war der Ver­da­acht auf Kie­fer­ge­lenks­ent­zün­dung und er wur­de dem­entspre­chend behan­delt. Dann kam aber raus dass sich ein Backen­zahn zum sog. Ele­fan­ten­zahn ver­dickt hat­te und den Gegen­spie­ler sowie teil­wei­se schon den Nach­bar­zahn völ­lig zer­stört hat­te. Pump­kin hat­te schon wirk­lich viel mit­ge­macht und das Ent­fer­nen von meh­re­ren Backen­zäh­nen wäre für ihn eine rie­si­ge Stra­pe­ze gewe­sen. Daher hat sich die Pfle­ge­stel­le schwe­ren Her­zens ent­schie­den ihn auf sei­nem letz­ten Weg zu beglei­ten auf dass er nie wie­der Schmer­zen hat und auf der Regen­bo­gen­wie­se so viel Lecke­rei­en fres­sen kann wie er möch­te.
Machs gut klei­ner Pump­kin du fehlst der Pfle­ge­stel­le sehr und warst ein beson­ders Schweinchen.

Herz­li­chen Dank an Yiqi und Oskar für die Über­nah­me von Pump­kins Kastrationspatenschaft!