Bel­le, *2019 – 13.07.2021

Bel­le – der Sonnenschein

Pfle­ge­stel­le: Frau­ke Rabe

Bel­le über­nah­men wir zusam­men mit 24 wei­te­ren Tie­ren vom Tier­schutz­ver­ein Mün­chen e.V. aus dem Not­fall Isma­ning. Die Tie­re leb­ten bei einem Ver­meh­rer auf engem Raum in Grup­pen von einem unk­as­trier­ten Bock, meh­re­ren Weib­chen und deren Nach­wuchs. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Weib­chen am lau­fen­den Band träch­tig waren und schon vie­le Jung­tie­re zur Welt gebracht haben. Bis auf 3 klei­ne­re Tie­re, die sicher­lich 2020 gebo­ren sind, schät­zen wir alle auf­ge­nom­me­nen Tie­re auf 1 – 2 Jah­re (*2019).

Bel­le wur­de anfangs als träch­tig ein­ge­stuft, da der Bauch schon einen beacht­li­chen Umfang auf­wies und die Zit­zen deut­lich ver­grö­ßert waren. Bei nähe­rer Betrach­tung fiel auf, dass Bel­les Bauch trotz Umfang viel zu weich für eine Träch­tig­keit war. Auch die Haut sah gerö­tet und ris­sig aus. Unter den Zit­zen bil­de­ten sich zudem Schwel­lun­gen. Ultra­schall und ein Rönt­gen­bild brach­ten Gewiss­heit: Bel­le hat gro­ße Zys­ten an den Eier­stö­cken. Ein Blut­bild brach­te den nächs­ten Schre­cken: Ver­dacht auf Leuk­ämie. Da die­se Krank­heit bei Meer­schwein­chen nicht wirk­lich erforscht ist, sind Behand­lun­gen nur sehr ein­ge­schränkt mög­lich. Die Lebens­er­war­tung ist auch sehr schwer vorhersehbar.

Trotz die­ser scho­ckie­ren­den Krank­heits­ge­schich­te ist Bel­le eine abso­lu­te Froh­na­tur. Sie ist immer noch aktiv, freut sich ihres Lebens und ist beim Fres­sen vor­ne­dran. Gibt es ihr ver­dien­tes Erb­sen­flöck­chen mal etwas spä­ter, dann war­tet sie schon unge­dul­dig und lässt ein lau­tes und begeis­ter­tes quie­ken hören, wenn es denn end­lich so weit ist. Bel­le ist ein Son­nen­schein, dem nichts die gute Lau­ne neh­men kann. Um der klei­nen Dame etwas Erleich­te­rung zu ver­schaf­fen, wur­den die Zys­ten punk­tiert und Flüs­sig­keit abge­las­sen, um den Bewe­gungs­ra­di­us wie­der zu erwei­tern. Eine OP ist momen­tan nicht durch­führ­bar, da Bel­le gesund­heit­lich noch zu insta­bil ist.

Sie darf auf der Pfle­ge­stel­le in Unter­ha­ching blei­ben, wo sie sich ganz heim­lich dort in die Her­zen geschli­chen hat und kei­ner sie mehr mis­sen möch­te. Wir drü­cken der Süßen ganz doll die Dau­men, dass sie noch wei­ter­hin ein erfüll­tes Leben hat.

Update 13.07.2021:
Die klei­ne, tap­fe­re Bel­le hat heu­te ganz lei­se ihr Köf­fer­chen gepackt und für immer die Augen geschlos­sen. Sie war die gan­zen letz­ten Mona­te noch so lebens­lus­tig und immer vor­ne dran. Eben noch den Dill mit Lei­den­schaft und rie­sen Appe­tit ver­putzt und dann ins Kuschel­bett für ein Nicker­chen gelegt.…. und ein­fach nicht mehr auf­ge­wacht.
Wenn es ein schö­nes Dahin­schei­den gibt, dann so. Die Pfle­ge­stel­le ver­misst den neu­gie­ri­gen und vor­wit­zi­gen Fratz sehr. Machs gut klei­ne Bel­le, scha­de dass du unser Leben nicht län­ger berei­chern durftest.

Herz­li­chen Dank auch an Judith Sch. für die Über­nah­me der Patenschaft!