Auro­ra, *ca. 2019 – 14.01.2021

Auro­ra über­nah­men wir zusam­men mit 24 wei­te­ren Tie­ren vom Tier­schutz­ver­ein Mün­chen e.V. aus dem Not­fall Isma­ning. Die Tie­re leb­ten bei einem Ver­meh­rer auf engem Raum in Grup­pen von einem unk­as­trier­ten Bock, meh­re­ren Weib­chen und deren Nach­wuchs. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Weib­chen am lau­fen­den Band träch­tig waren und schon vie­le Jung­tie­re zur Welt gebracht haben. Bis auf 3 klei­ne­re Tie­re, die sicher­lich 2020 gebo­ren sind, schät­zen wir alle auf­ge­nom­me­nen Tie­re auf 1 – 2 Jah­re (*2019).

Update 12.01.2021:
Auro­ra ist nicht träch­tig, hat aber aku­te gesund­heit­li­che Probleme

Update 14.01.2021:
Auro­ra war eine extrem zutrau­li­che Schwei­ne­da­me, sie hol­te sich Lecker­lies ab und ließ sich oft im Gehe­ge krau­len. Sie war auch sehr selbst­be­wusst und ließ sich nichts gefal­len. In den letz­ten Wochen hat­te sie den sehr akti­ven Plu­to unter ihre Fit­ti­che genom­men und ihm ein paar Manie­ren bei­gebracht. Auch für Tin­ker­bell und ihr Baby war sie ein Vor­bild.
Ganz plötz­lich hat­te unse­re süße Auro­ra über Nacht das Fres­sen ein­ge­stellt und eine star­ke Auf­ga­sung ent­wi­ckelt. Sie wur­de sofort sta­tio­när auf­ge­nom­men, um sie vor allem medi­ka­men­tös inten­siv ver­sor­gen zu kön­nen. Sie sta­bi­li­sier­te sich und konn­te zurück auf die Pfle­ge­stel­le, wo sie wei­ter­hin zwei­stünd­lich gepäp­pelt und mit Medi­ka­men­ten ver­sorgt wur­de.
Das Blut­bild ergab lei­der, dass bei Auro­ra noch sehr viel mehr im Argen lag und sie schwer krank war, aber wir hoff­ten trotz­dem noch auf eine schö­ne Zeit für sie.
Lei­der war ihr die­se Zeit nicht mehr gegönnt. Wir konn­ten sie am Ende nur noch auf ihre letz­te Rei­se beglei­ten .
Mach's gut lie­be Auro­ra, wir wer­den dich sehr vermissen.