Sam­ba, *Juli 2021

Am 28. Dezem­ber 2021 wur­den wir schon ein­mal um schnel­le Hil­fe bei einem Not­fall im Raum Ebers­berg gebe­ten, da ein Meer­schwein­chen-Züch­ter ver­stor­ben war. Ein Teil der Meer­schwein­chen war zunächst im Tier­heim Mün­chen unter­ge­kom­men. Dort bat man uns jetzt aber um Ent­las­tung. In eini­gen der Buben­grup­pen gab es Strei­te­rei­en. Hier konn­ten wir am 24.02.2022 durch die Über­nah­me von 6 Kas­tra­ten helfen.

Sam­ba ist ein fuchs­ro­ter Perua­ner-Kas­trat, der am 05.01.2022 bereits kas­triert wur­de. Der Name passt wirk­lich gut zu ihm, denn sein tol­les Fell tanzt mit, wenn er sich bewegt und das tut er ger­ne. Auch oben in der Heurau­fe kann man ihn öfter antref­fen, da riecht es ja auch so lecker! Essen wird sowie­so in Win­des­ei­le ver­speist, nur bei neu­en Gemü­se­sor­ten ist der Kas­trat noch skep­tisch. Dem Men­schen gegen­über ist er zurück­hal­tend, bis­her hat man sich noch wenig mit ihm beschäf­tigt. Mit etwas Geduld und sou­ve­rä­nen Mädels lernt er bestimmt schnell, dass wir sei­ne Freun­de sind. Den Gesund­heits­check hat er mit Bra­vour bestanden.

Sam­ba und Emma hat­ten das gro­ße Glück und durf­ten gemein­sam in ein neu­es Zuhau­se zie­hen. Dort erwar­te­te sie ein nie­gel­na­gel neu gebau­tes Gehe­ge und sehr net­te Zwei­bei­ner. Emma hat sich ganz schnell wohl gefühlt und sich Lecker­lies aus der Hand geholt, so als ob sie schon immer dort woh­nen wür­de. Sam­ba braucht noch etwas Zeit, aber auch er ist nicht mehr so schreck­haft. Die neun­jäh­ri­ge Toch­ter der Fami­lie ist sehr ver­ant­wor­tungs­be­wusst und gedul­dig, da wird auch Sam­ba bestimmt noch zutrau­li­cher. Zusätz­lich hat sie es sich zur Auf­ga­be gemacht, ihren Freun­den zu erklä­ren, dass Meer­schwein­chen kei­ne Kuschel­tie­re sind und nicht ger­ne auf den Arm genom­men werden.

Vie­len Dank lie­be Fami­lie G., dass ihr zwei Heu­wus­lern so ein schö­nes Zuhau­se schenkt.