Lena, *ca. Novem­ber 2019 – jetzt Merida

Lena2001253Lena haben wir am 23.01.20 zusam­men mit wei­te­ren 35 Meer­schwein­chen aus schlech­ter Hal­tung über­nom­men. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Not­fall fin­den Sie hier.

Die klei­ne Lena hat­te Pilz und Fell­pa­ra­si­ten. Anfäng­lich war sie – wie alle ande­ren Schwein­chen aus die­sem Not­fall – ganz apa­thisch und gewöhnt sich erst lang­sam an ein nor­ma­les Schwein­chen­da­sein mit stän­di­gem Zugang zu Fut­ter und Wasser.

Bei vie­len Tie­ren wur­de neben Haar­lings­be­fall auch Sar­kop­tes-Räu­de dia­gnos­ti­ziert. Da alle zusam­men in einem Stall saßen, wur­den auch Tie­re ohne ersicht­li­che Para­si­ten auf­grund mög­li­chem Infek­ti­ons­ri­si­ko pro­phy­lak­tisch behandelt.

Alle Tie­re aus die­sem Fall wer­den ver­mut­lich langhaarig.

Lena2001243

Lena ist auf­grund ihres bis­he­ri­gen Lebens noch sehr unsi­cher und weiß nicht so recht, wie sie sich in einer Grup­pe ver­hal­ten soll. Sie braucht Anschluss an eine sozia­le Grup­pe und Art­ge­nos­sen die ihr Sicher­heit und Halt geben. Wie fast alle Tie­re aus die­sem Not­fall ist Lena dem Men­schen gegen­über noch sehr scheu.

Lena lebt der­zeit in einer Grup­pe mit Neva, Yukon, Glom­ma und Rosi. Die gro­ße Rosi nimmt für die klei­nen Not­fell­chen eine Erzie­her­rol­le ein und zeigt ihnen, wie man sich als Schwein­chen ver­hält und was man alles fut­tern kann. Die klei­ne Lena lernt sehr schnell und wird von Tag zu Tag muti­ger. Wenn sie grö­ßer wird, wird Lena mal ein schö­nes, lan­ges, wei­ches Fell haben (Shel­tie).

Nach nega­ti­ve Träch­tig­keits­un­ter­su­chung konn­te Lena gleich in ein super­tol­les Zuhau­se umzie­hen. Infos folgen.