Flup­pi, * März 2019 – jetzt Whisky

Flup­pi wur­de zusam­men mit Strup­pi und Snoo­py am 27.02.20 bei uns abge­ge­ben. Die Tie­re wur­den vor einem Jahr für die 3 Klein­kin­der ange­schafft, leb­ten in Außen­hal­tung. Aller­dings – wie so oft – haben sich die Buben nicht ver­stan­den, es began­nen schreck­li­che Rang­kämp­fe und durch den Stress kam noch ein mas­si­ver Mil­ben­be­fall hin­zu. Die Besit­ze­rin war mit der Behand­lung, bzw. gene­rell mit der Hal­tung der Tie­re, abso­lut überfordert .

Flup­pi kam in sehr bedau­er­li­chem Gesund­heits­zu­stand bei uns an. Ihn hat es ganz beson­ders arg getrof­fen. Neben Biss­ver­let­zun­gen hat­te er einen star­ken Räu­de­mil­ben­be­fall. Sein zier­li­cher Kör­per war über­säht von Kratzwunden.

Nach­dem er sich mit den ande­ren bei­den Buben am aller­we­nigs­ten ver­stan­den hat­te, und die Besit­ze­rin zur Mil­ben­be­hand­lung die ande­ren bei­den Tie­re vom Außen­stall nach Innen geholt hat­te, saß er allei­ne im Außen­stall in der Kälte.
Sein Ver­hal­ten, wie auch das sei­ner bei­den Kum­pels, mega panisch. Die Tie­re haben offen­bar mit uns Men­schen nicht die aller­bes­ten Erfah­run­gen gemacht. Alle drei blie­ben zunächst in der Tier­arzt­pra­xis zur län­ger­fris­ti­gen Behand­lung und Beob­ach­tung der Gesund­heits­la­ge. Nach der Sta­bi­li­sie­rung des Gesund­heits­zu­stan­des, konn­te er am 12.04.2020 kas­triert werden. 

Für Flup­pi kann nun end­lich das rich­ti­ge Meer­schwein­chen­le­ben los­ge­hen. Er durf­te zu drei ver­wit­we­ten Mee­ri-Damen zie­hen die er nun mit sei­nem Charme um sei­ne Pföt­chen wickeln kann – bei den neu­en Gur­ken­sch­nib­blern hat er das in Rekord­zeit geschafft.

Eine der Damen hat sich etwas Zeit gelas­sen bis sie sich von Fluppi´s Charme über­zeu­gen ließ aber Flup­pi hat sei­ne Sache gut gemacht und nicht locker gelas­sen. Ein rich­tig tol­les Quar­tett ist hier nun zusammen.

Lie­be Sabi­ne, herz­li­chen Dank dass Flup­pi bei dir und dei­nen Mädels nun sei­ne Ver­gan­gen­heit ver­ges­sen kann und er so rich­tig auf­blü­hen kann.

Herz­li­chen Dank an Dag­mar W. für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaft unse­res Fluppi!