Tris­tan, *ca. Novem­ber 2018

Tristan19072701Tris­tan über­nah­men wir am 19.01.2019 zusam­men mit Mel­vin, Aurin und Amena. Die Tie­re wur­den von einer beherz­ten Tier­freun­din vor dem Tod gerettet.

Tris­tan zeig­te sich bei uns anfangs recht scheu. Die Angst vor dem Men­schen wird er aber sicher schnell ver­lie­ren. Tris­tan wur­de am 22.01.19 kas­triert. Der hüb­sche Bub hat sich auf der Pfle­ge­stel­le zu einem neu­gie­ri­gen Buben ent­wi­ckelt der sofort am Gehe­ge-Rand steht, wenn es Fut­ter gibt. Erb­sen­flo­cken hol­te er sich auch von der Hand ab. Beson­ders lieb­te es Tris­tan durch Heu­ber­ge zu wus­len und zupf­te sich dabei gleich die bes­ten Hal­me raus.

Für den schö­nen Tris­tan wur­de nun auch end­lich der Traum nach einem end­gül­ti­gen Zuhau­se erfüllt. US-Ted­dy-Dame Fee war ver­wit­wet nach­dem Part­ner Max über die Regen­bo­gen­brü­cke gegan­gen ist. Es soll­te schnell wie­der ein Part­ner ein­zie­hen damit die hüb­sche Fee nicht lan­ge allei­ne sein muss.

Die Ver­ge­sell­schaf­tung war ein Klacks. Fee hat­te sofort Herz­chen in den Augen und hat sich immer an Tris­tan ran­ge­ku­schelt – nur unter­bro­chen von der ein oder ande­ren Kalo­rien­zu­fuhr. Tris­tan war etwas ver­un­si­chert durch die neu­en Geräu­sche und Umge­bung aber hat ganz brav viel gebromm­selt und die Lie­bes­be­zeu­gun­gen von Fee über sich erge­hen las­sen. Tris­tan und Fee leben in halb­jähr­li­cher Außen­hal­tung und kön­nen tags­über von ihrem 2‑stöckigen Nach­quar­tier aus über eine lan­ge mar­der­si­che­re Röh­re in den Wie­sen­aus­läu­fen Aben­teu­er­tou­ren erle­ben. Die Aus­läu­fe wer­den regel­mä­ßig umge­stellt damit es nicht lang­wei­lig wird und auch die Wie­se gleich­mä­ßig von den bei­den gemäht wer­den kann. Tris­tan hat am ers­ten Tag gleich die zwei­te Ebe­ne erkun­det und am nächs­ten Tag die Röh­re in die Gar­ten­aus­läu­fe erobert. Nun kön­nen die bei­den süßen Fet­zen was die Bein­chen her­ge­ben.
Für den Win­ter wird für die bei­den noch ein neu­er Eigen­bau für Innen gezim­mert damit auch dort dem Bewe­gungs­drang und der Aben­teu­er­lust der bei­den gerecht wird.

Lie­be Moni, lie­ber Quen­tin vie­len Dank dass ihr Tris­tan so ein tol­les und lie­be­vol­les Zuhau­se schenkt und auch noch euren Stall den Bedürf­nis­sen ange­passt habt. Wir sind schon sehr auf "Flit­ze-Vide­os" von Tris­tan gespannt wenn er durch die Röh­re und die Aus­läu­fe pesst.

Herz­li­chen Dank an Tan­ja Jaschin­ski für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaft von Tristan!