Ida, *ca. 15.06.2019

Ida1908251Ida ist noch so jung und hat schon so viel Dra­ma­ti­sches erlebt. Als ein­zi­ges Meer­schwein­chen saß sie zusam­men mit Kanin­chen und Tau­ben in einem Gehe­ge. In einem Alter, in dem sie noch drin­gend eine Mut­ter gebraucht hät­te. Wir frag­ten nach den Eltern, beka­men dar­über kei­ne Auskunft. 

Auf der Pfle­ge­stel­le ange­kom­men leis­te­te sie einem Buben Gesell­schaft, den wir eben­falls kurz davor aus nicht art­ge­rech­ter Hal­tung über­nom­men hat­ten (saß allei­ne, hät­te dann zu einem Kanin­chen gesetzt wer­den sollen).Der klei­ne Kerl hat­te ein so schlech­tes All­ge­mein­be­fin­den und Immun­sys­tem, dass er nach nur 3 Tagen bei uns auf­grund eines unstill­ba­ren, wäss­ri­gen Durch­falls gestor­ben ist. Trotz sofor­ti­ger medi­zi­ni­scher Hil­fe starb er noch in der Pra­xis im Arm der Tier­ärz­tin. Er wur­de nur knapp 5 Mona­te alt. Nun hat­te Ida auch noch ihren Kum­pel ver­lo­ren, an den sie sich so lie­be­voll anschmieg­te, nach so kur­zer Zeit. Sie ver­stand die Welt nicht mehr. 
Da wir nicht zeit­nah einen ein­sa­men Pfleg­lings-Buben auf die doch wei­te­re Stre­cke nach Mem­min­gen zur Pfle­ge­stel­le brin­gen konn­ten, wur­de Ida aus­mahns­wei­se sofort nach Gesund­heits-Check in die dor­ti­ge eige­ne Grup­pe gesetzt (Pfle­ge­tie­re wer­den bei uns stets getrennt von den eige­nen Tie­ren betreut). Sie war noch so klein, wir hät­ten es nicht ver­ant­wor­ten kön­nen, sie auch nur einen Tag allei­ne im Gehe­ge sit­zen zu las­sen.
Da wir aber kei­ner­lei Aus­kunft zu ihrer Her­kunft erhal­ten hat­ten (wo wur­de sie gekauft, gebo­ren etc.) konn­ten wir auch nicht aus­schlie­ßen, dass sie zuvor Kon­takt mit einem unk­as­trier­ten Buben hat­te. Wir stell­ten Ida dem­entspre­chend so lan­ge in der Ver­mitt­lung zurück, bis ein Ultra­schall eine Träch­tig­keit ausschloss. 

Ida ist nicht träch­tig! Wir freu­en uns – ein Umzug hät­te also statt­fin­den kön­nen. ABER: hier hat das Pfle­ge­stel­len­fie­ber zuge­schla­gen und unser För­der­mit­glied Ant­je, konn­te sich von der klei­nen Knutsch­ku­gel nicht mehr tren­nen. Ida hat sich so gut inte­griert und ist immer mit­ten­drin, wird von allen akzep­tiert und hat sich zu einem rich­tig lus­ti­gen, fre­chen und selbst­si­che­ren Teen­ager ent­wi­ckelt. Zag­haft holt sie sich auch schon Lecker­chen von der Hand. Wir alle im Ver­ein kön­nen ein Lied davon sin­gen, Pfle­ge­stel­len­fie­ber ist ein­fach nicht heil­bar :-). Wes­halb wir freu­dig bekannt geben dür­fen, dass Ida mit ihrer bezau­bern­den Art alles rich­tig gemacht hat und einem saustar­ken Leben ent­ge­gen­bli­cken darf.

Vie­len Dan­ke lie­be Anj­te für Ida's Ret­tung, Ver­sor­gung und Dei­ne Liebe.