Zor­han, *01.12.2017 – jetzt Lenny

Zorhan18052204

Zor­han über­nah­men wir auf­grund einer amts­tier­ärzt­li­chen Maß­nah­me zusam­men mit wei­te­ren 77 Meer­schwein­chen aus einem Pri­vat­haus­halt. Mehr zu die­sem Not­fall ent­neh­men Sie bit­te unse­rer Rubrik Not­fäl­le oder unse­rem Face­book-Bei­trag.

Zor­han zeigt sich auf der Pfle­ge­stel­le als star­ker Mann, sodass wir ihn lei­der von sei­nen Freun­den tren­nen muss­ten, die viel klei­ner und zar­ter sind. Er hat sehr gro­ße Füße, was dar­auf schlie­ßen lässt, dass er ein­mal ein rich­tig Gro­ßer wird. Der­zeit ist er auf­grund der Umstän­de und der Ein­sam­keit noch sehr panisch. 

Kör­per­lich ist er sehr stark und wird einen Harem sou­ve­rän füh­ren kön­nen. Gegen die Pilz­be­hand­lung wehrt er sich sehr. Sein gan­zer Rücken war über­säht vom Pilz. Zudem hat­te er einen Abszeß von Biss­ver­let­zun­gen von Riva­len. Der ist jetzt bereits ver­heilt. Er stürzt sich auf das ange­bo­te­ne Frisch­fut­ter, Papri­ka wird ver­schmäht. Brok­ko­li liebt er.

Zor­han, der jetzt Len­ny heißt, hat­te gro­ßes Glück. Er durf­te sofort nach sei­ner Kas­tra­ti­ons­frist zu Frie­de (Ex-Heu­wus­le­rin Rosi) umzie­hen. Frie­da war anfangs nicht so begeis­tert von dem neu­en mann an ihrer Sei­te, hat sie doch am Tag zuvor erst ihren Part­ner ver­lo­ren. Sie hat Zor­han mehr­mals durch das Gehe­ge gejagt, ihn gezwickt (aber so, dass es nicht weh tat…) und hat mit den Zäh­nen geklap­pert. Zor­han hat nach einer Stun­de beschlos­sen dass er dazu kei­ne Lust mehr hat und ange­fan­gen zu bromm­seln. Ab da war dann plötz­lich Ruhe. Im Gehe­ge haben sich dann bei­de gemein­sam unter eine Eta­ge bege­ben und neben­ein­an­der geschla­fen.
Am nächs­ten Tag kam die Info der neu­en Besit­ze­rin, dass Zor­han in der Nacht das gan­ze Gehe­ge ein­schließ­lich der Eta­ge erkun­det hat und vor Freu­de wie wild durch den Stall getobt ist. Ärger gibt es kei­nen mehr. Somit steht Zor­han und Frie­da ein schö­nes Leben in Zwei­sam­keit bei sehr lie­ben Gur­ken­sch­nib­blern bevor.

Vie­len Dank, lie­be Frau B., dass Sie wie­der einem Heu­wus­ler ein schö­nes Leben ermöglichen!

Ein herz­li­ches Dan­ke an Dich, Uschi – für die Kos­ten­über­nah­me von Zor­hans Kas­tra­ti­on und den Behand­lungs­kos­ten (Abszess­be­hand­lung, Pilz etc.)