Vene­zia, *10.03.2018

Venezia181010012Vene­zia über­nah­men wir auf­grund einer amts­tier­ärzt­li­chen Maß­nah­me zusam­men mit wei­te­ren 77 Meer­schwein­chen aus einem Pri­vat­haus­halt. Mehr zu die­sem Not­fall ent­neh­men Sie bit­te unse­rer Rubrik Not­fäl­le oder unse­rem Face­book-Bei­trag.

Vene­zia ist ein sehr klei­nes und zier­li­ches Meer­schwein­chen-Mädel. Sie hat­te ein har­tes Los. Zusam­men mit mehr als 40 Buben saß sie in einem Ver­schlag in kaum geschüt­zer Außen­hal­tung. Sie wur­de als Baby wohl als Bub gehal­ten und dort mit hin­ein­ge­steckt. Der klei­ne Kör­per war über und über vol­ler Pilz und Räu­de, das lan­ge Haar hing sträh­nig vom mage­ren Kör­per, die Pföt­chen eis­kalt als wir sie herausfingen.

Vol­ler Gier stürz­te sie sich auf alles Fress­ba­re und hat­te schier unstill­ba­ren Durst. Nach län­ge­rer Behand­lung, fing das Fell am Rücken end­lich an nach­zu­wach­sen. Aus ihr wur­de ein schö­nes Lunkary-Texel-Mix-Mädel.

Vene­zia hat sich auf der Pfle­ge­stel­le gut gemacht. Ihr Mot­to ist "Mit­ten­drin statt nur dabei". Ganz beson­ders zählt das beim Fres­sen. Denn sie hockt immer mit­ten im Fut­ter­berg oder auch mit­ten in der Fut­ter­schüs­sel, in der die lecke­ren getrock­ne­ten Kräu­ter ange­bo­ten werden. 

Lei­der hat Vene­zia noch ein klei­nes Han­di­cap. An der rech­ten Pfo­te hat sie nur eine Zehe/Kralle:

Venezia18042105

Man weiß nicht, was pas­siert ist, ob sie schon so zur Welt kam oder ob ihr die Glied­ma­ßen abgetrenn/abgebissen wur­den. Aber sie kommt super damit zurecht. Wenn man es nicht wüss­te, wür­de man gar nichts mer­ken. Sie ver­hält sich ganz normal! 

Vene­zia durf­te Ende Mai nach Günz­burg zu Kas­trat Fer­di­nand und der 2 Jah­re alten Luna umzie­hen. Sie bewohnt einen tol­len gro­ßes Eigen­bau und Dank der jah­re­lan­gen Mereschwein­chen- Erfah­rung ihres neu­en Besit­zers, wird es ihr an nichts man­geln. Sie wird täg­lich zutrau­li­cher und sitzt gemein­sam mit ihren neu­en Freun­den ger­ne am Gemü­se­tel­ler, oder – wie oben schon beschrie­ben – auch gern mal mit­ten­drin. Luna schiebt sie dann vor­sich­tig aus dem Tel­ler raus (sie wird nicht ver­jagt) ob sie sagen woll­te "das gehört sich nicht".
Fer­di­nan­de ist tiefen­ent­spannt und für Vene­zia ein lie­be­vol­ler Ruhepol. 

Vie­len Dank lie­ber Tho­mas für die Adop­ti­on unse­rer klei­nen Vene­zia. Wir freu­en uns sehr, dass sie es so gut getrof­fen hat mit ihrem end­gül­ti­gen Zuhause!