Rubi, *15.02.2018

Rubi18111903

Rubi über­nah­men wir auf­grund einer amts­tier­ärzt­li­chen Maß­nah­me zusam­men mit wei­te­ren 77 Meer­schwein­chen aus einem Pri­vat­haus­halt. Mehr zu die­sem Not­fall ent­neh­men Sie bit­te unse­rer Rubrik Not­fäl­le oder unse­rem Face­book-Bei­trag.

Rubi war in unglaub­lich schlech­tem Zustand und muss­te wochen­lang behan­delt wer­den. Sein gan­zer Rücken war eine ein­zi­ge wunde,aufgekratzte Stel­le. Ihn plag­ten die Para­si­ten und Pilz­be­fall ganz arg und erschwe­rend kam hin­zu, dass Rubi mit wei­te­ren knapp 50 Art­ge­nos­sen (95 % männ­lich) auf engs­tem Raum in der Käl­te saß. Ein Schnei­de­zahn war abge­bro­chen, was zu schlech­ter Fut­ter­auf­nah­me und somit zu leich­ter Brück­bil­dung der Backen­zäh­ne führ­te. Der arme Bub war voll­kom­men unter­ernährt regel­recht kachek­tisch. Auf der Pfle­ge­stel­le erhol­te er sich all­mäh­lich von sei­nen Stra­pa­zen. Lei­der stell­te sich her­aus, dass es bei einer ein­ma­li­gen Kor­rek­tur ber Zäh­ne nicht bleibt. Der Schneid­zahn berei­te­te immer wie­der Pro­ble­me, ent­wi­ckel­te einen Abszess und muss­te schließ­lich in Voll­nar­ko­se her­aus­ope­riert wer­den. Auch das meis­ter­te Rubi dank der guten Betreu­ung auf der Pfle­ge­stel­le. Er wur­de lan­ge Zeit zuge­füt­tert. Mitt­ler­wei­le hat sich die Zahn­kor­rek­tur auf alls 2 bis maxi­mal 3 Wochen eingependelt. 

Mit die­sen Vor­aus­set­zun­gen war Rubi natür­lich sehr schwer ver­mit­tel­bar und des­halb freu­en wir uns um so mehr, dass er für immer bei Tan­ja in Bad Aib­ling blei­ben darf. Hier hat das soge­nann­te Pfle­ge­stel­len­fie­ber zuge­schla­gen. Rubi wohnt zusam­men mit sei­ner gro­ßen Lie­be Duffy bei noch wei­te­ren 2 Mäd­chen in einem geräu­mi­gen Boden­ge­he­ge. Die 4 haben sich auf Anhieb verstanden.

Es ist ein­fach toll dass für Rubi das Schick­sal eine so erfreu­li­che Wen­de genom­men hat. Einst halb tot hat er jetzt das Para­dies auf Erden mit Rund­um-Sorg­los-Paket und durch die lang­jär­hi­ge Erfah­rung von Tan­ja, hat er einen Pro­fi für sei­ne Zähn­chen an der Sei­te. HAPPY-END! Dan­ke lie­be Tanja!

Einen herz­li­chen Dank an Tan­ja für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaft unse­res hüb­schen Rubi.