Pascha, *25.05.2018 – jetzt Murphy

Pascha 18071601

Pascha erblick­te zusam­men mit sei­nen Geschwis­tern Perl und Pet­zy am 25.05.2018 als Kin­der von Pacey bei uns im Ver­ein das Licht der Welt. Ihre Mama über­nah­men wir auf­grund einer amts­tier­ärzt­li­chen Maß­nah­me zusam­men mit wei­te­ren 77 Meer­schwein­chen aus einem Pri­vat­haus­halt. Mehr zu die­sem Not­fall ent­neh­men Sie bit­te unse­rer Rubrik Not­fäl­le oder unse­rem Face­book-Bei­trag.

Pascha war von Anfang an die mutigs­te Schwein­chen in sei­nem Wurf und lief immer vor­raus. Er war ein klei­ner Wir­bel­wind und erkun­det immer ganz neu­gie­rig sei­ne Umge­bung. Er lieb­te sei­ne bei­den Geschwis­ter und Mut­ter sehr und lieb­te es vor allem mit ihnen zu toben und zu kuscheln. Die drei schlie­fen immer zusam­men in der Hän­ge­mat­te. Pascha wur­de am 27.06.2018 frühkastriert.

Unser klei­ner Drauf­gän­ger Pascha hat ein tol­les neu­es Zuhau­se bei zwei Mädels gefun­den die ihm noch wei­ter bei­brin­gen kön­nen was ein gro­ßer star­ker Har­mes­wäch­ter alles kön­nen muss. Sal­ly & Leni waren erst mal etwas über­for­dert dass man sie ein­fach aus dem Mit­tags­schläf­chen geholt hat und dann auch noch so einen Jung­spund vor die Nase gesetzt hat. Sal­ly war dann aber die muti­ge­re von bei­den und hat mal vor­sich­tig Kon­takt auf­ge­nom­men. Schnell war aber klar Fut­ter ist wesent­lich inter­es­san­ter. Leni tau­te erst im Stall wie­der auf und macht noch etwas auf Che­fin. Sie fin­det es lus­tig Pascha hin­ter­her­zu­ren­nen und ihn mit der Nase anzu­sta­cheln. Nach der gan­zen unge­wohn­ten Ren­ne­rei sind aber alle erst mal schla­fen gegan­gen.
Die drei wer­den sicher­lich ein tol­les Trio erge­ben. Der Stall soll auch noch­mal auf 3,5 qm ver­grö­ßert wer­den was für den quir­li­gen Pascha natür­lich der abso­lu­te Hit zum Toben ist.

Lie­be Fami­lie Lud­wig, vie­len Dank dass ihr euer Heim und Herz für die­sen klei­nen Cha­meur geöff­net habt und ihm ein sor­gen­frei­es Leben ermöglicht.

Ganz herz­li­chen Dank auch an Pascha´s Pfle­ge­frau­chen Jen­ni die gleich noch sei­ne Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaft über­nom­men hat.