Nor­ris, * ca. 20. Dezem­ber 2017

Norris 060418Kas­tra­ti­ons­pa­ten: Judith und Wolf­gang Merk

Nor­ris wur­de am 25.12.2017 in der Gemein­de Gras­brunn zusam­men mit Nao­mi und Nee­lix auf einem Feld aus­ge­setzt auf­ge­fun­den und in's Tier­heim als Fund­tier gebracht. Nor­ris war höchs­ten ein paar Tage alt, wog nur 85 Gramm. Das Tier­heim bat um unse­re Hil­fe, denn sie hat­ten zu dem Zeit­punkt kei­ne Amme oder eine pas­sen­de Grup­pe, in die man die Tie­re hät­te inte­grie­ren kön­nen. Wir über­nah­men alle 3 Tie­re noch am sel­ben Tag. 

Die drei Babys wur­den sofort mit Auf­zucht­s­milch gefüt­tert, tröp­fenchwei­se – alle Stun­den – auch nachts. Für unse­re Pfle­ge­stel­le eine gro­ße Her­aus­for­de­rung, ver­bun­den mit viel Schlaf­de­fi­zit. Die Babys konn­ten sehr erfolg­reich zu unse­ren Gna­den­brot­tie­ren Trüf­fel, Izar und Kon­stan­zia ver­ge­sell­schaf­tet wer­den. Trüf­fel war hell­auf begeis­tert von den Klei­nen und umsorgt sie lie­be­voll. Auch Kon­stan­zia küm­mert sich um die Babys gut und lässt sie unter ihr lan­ges, wei­ches Fell krab­beln und wärmt sie. Izar ist für Nor­ris eher eine gro­ße Schwes­ter, von der man sich z.B. abschaun kann, wel­che Lecker­bis­sen man sich am Schnells­ten sichern muss, bevor die Ande­ren sie finden.

NaomiGruppe

Nor­ris war lan­ge unser größ­tes Sor­gen­kind. Er woll­te anfäng­lich nicht trin­ken, nahm nicht zu. Des­wei­te­ren hat­te er ein Roll-Lid, wel­ches mit Augen­trop­fen und Sal­ben behan­delt wer­den muss­te. Nach 1 Woche ein erneu­ter Schock: Er konn­te sei­ne Hin­ter­bei­ne nicht mehr bewe­gen, robb­te nur noch vor­wärts. Er war schwach und wir befürch­te­ten Schlimms­tes. Schnell wur­de er bei unse­rer Tier­ärz­tin vor­ge­stellt, wel­che ihm eine Vit­amin-Sprit­ze ver­ab­reich­te. Es ging ihm dar­auf­hin wie­der bes­ser. Die Mobi­li­tät kam zurück. 

Mitt­ler­wei­le merkt man von den anfäng­li­chen Start­schwie­rig­kei­ten gar nichts mehr. Er bet­telt nach Milch, ist ein regel­rech­tes Fla­schen­kind gewor­den. Freut sich unglaub­lich, wenn er sei­ne Pfle­ge­ma­ma Lis­si mit der ersehn­ten Mahl­zeit kom­men sieht und begrüßt sie freund­lich am Gehegerand. 

Am 10.02.2018 wur­de Nor­ris frühkastriert.

Aus Nor­ris ist inzwi­schen ein schö­ner Mee­ri­bub gewor­den. Er saß mit Cale­do­nia aus dem Grä­fel­fin­ger Not­fall zusam­men und hat ihr beim Erzie­hen ihrer zwei Töch­ter gehol­fen. Die drei Mädels sind nun aus­ge­zo­gen und Nor­ris lebt jetzt mit Fle­cki zusam­men. Die Bei­den ver­ste­hen sich sehr gut und hat­ten nun das gro­ße Glück, dass sie zusam­men in ein schö­nes, extra für sie gebau­tes, Eigen­heim zie­hen durf­ten. Nach ein paar Tagen Ein­ge­wöh­nungs­zeit dür­fen die Zwei auch den Frei­lauf im Zim­mer genießen. 

Herz­li­chen Dank an Judith S. und Wolf­gang Merk für die Über­nah­me der Kastrationskosten!