Nee­lix, * ca. 20. Dezem­ber 2017

Neelix1801040Kas­tra­ti­ons­pa­ten: Judith

Nee­lix wur­de am 25.12.2017 in der Gemein­de Gras­brunn zusam­men mit Nao­mi und Nor­ris auf einem Feld aus­ge­setzt auf­ge­fun­den und in's Tier­heim als Fund­tier gebracht. Nee­lix war höchs­ten ein paar Tage alt, wog 150 Gramm. Das Tier­heim bat um unse­re Hil­fe, denn sie hat­ten zu dem Zeit­punkt kei­ne Amme oder eine pas­sen­de Grup­pe, in die man die Tie­re hät­te inte­grie­ren kön­nen. Wir über­nah­men alle 3 Tie­re noch am sel­ben Tag. 

Die drei Babys wur­den sofort mit Auf­zucht­s­milch gefüt­tert, tröp­fenchwei­se – alle Stun­den – auch nachts. Für unse­re Pfle­ge­stel­le eine gro­ße Her­aus­for­de­rung, ver­bun­den mit viel Schlaf­de­fi­zit. Die Babys konn­ten sehr erfolg­reich zu unse­ren Gna­den­brot­tie­ren Trüf­fel, Izar und Kon­stan­zia ver­ge­sell­schaf­tet wer­den. Trüf­fel war hell­auf begeis­tert von den Klei­nen und umsorgt sie lie­be­voll. Auch Kon­stan­zia küm­mert sich um die Babys gut und lässt sie unter ihr lan­ges, wei­ches Fell krab­beln und wärmt sie. Izar ist eher der Kum­pel, mit dem man super durch's Gehe­ge pesen kann.

NaomiGruppe

Nee­lix hat­te eine Bin­de­haut­ver­let­zung und muss­te zusätz­lich mit Augen­sal­ben und Trop­fen behan­delt wer­den. Mitt­ler­wei­le sieht sein Auge wie­der wun­der­bar aus und er hat kei­ner­lei Beein­träch­ti­gung. Er ist nun über dem Berg, frisst viel und selb­stän­dig, pop­cornt mun­ter durchs Gehe­ge und freut sich sei­nes Lebens. Nee­lix konn­te am 12.01.2018 auch bereits früh­kas­triert werden. 

Nee­lix hat nun ein schö­nes Zuhau­se bei zwei unge­fähr gleich­al­ten Mee­ri­mä­dels gefun­den. Für die Drei wur­de extra ein gro­ßes Gehe­ge gebaut, damit sie viel Platz haben, um sich so rich­tig aus­zu­to­ben. Zwi­schen dem domi­nan­ten Mädel und Nee­lix bestand etwas Dis­kus­si­ons­be­darf, wer denn nun das Sagen hat aber schließ­lich haben sich die Mädels damit abge­fun­den, dass es nun einen neu­en Harems­wäch­ter gibt. Wir freu­en uns für unser "Baby", dass er ein schö­nes end­gül­ti­ges Zuhau­se gefun­den hat und ihm und sei­nen Freun­din­nen jeder Wunsch von den Augen abge­le­sen wird.

Herz­li­chen Dank an Judith S. für die Über­nah­me der Kastrationskosten!