Lon­don, *10.03.2018

LondonPanama18061703

Lon­don über­nah­men wir auf­grund einer amts­tier­ärzt­li­chen Maß­nah­me zusam­men mit wei­te­ren 77 Meer­schwein­chen aus einem Pri­vat­haus­halt. Mehr zu die­sem Not­fall ent­neh­men Sie bit­te unse­rer Rubrik Not­fäl­le oder unse­rem Face­book-Bei­trag.

Lon­don war ein klei­ner fre­cher Bube. Als er auf die Pfle­ge­stel­le kam, wog er gera­de ein­mal 170g und wir füt­ter­ten ihn mit Milch zu.

Zu beginn hat er uns gro­ße Sor­gen gemacht. Er mach­te komi­sche Geräu­sche beim Atmen, hat­te furcht­bar Durch­fall, war völ­lig ver­klebt und abge­fres­sen. Sei­ne Mut­ter ist wohl ver­stor­ben oder im all­ge­mei­nen Cha­os ver­lo­ren gegan­gen. Anfangs hat er sich mit der spe­zi­el­len Auf­zucht­milch aus der Sprit­ze schwer getan. Spä­ter hing er ganz gie­rig an der Sprit­ze und ließ gar nicht mehr los.

Lon­don war der letz­te Bub von den am 21.03. über­nom­me­nen Tie­ren, der let­zend­lich am 20.04.2018 kas­triert wurde. 

Lon­don ist ein Satin-Schwein­chen. Die Gefahr der Erkran­kung an Osteo­dys­tro­phie ist bei Satin­trä­gern zwar gege­ben, aber nur in weni­gen Fäl­len bricht die­se auch aus.

Bei Lon­don und Pana­ma hat das Pfle­ge­stel­len­fie­ber zuge­schla­gen. Bei­de dür­fen auf unse­rer Pfle­ge­stel­le in Mün­chen-Pasing bei unse­ren Mit­glie­dern Sarah & Caro­la ein sor­gen­frei­es und super Zuhau­se mit drei wei­te­ren Heu­wus­ler-Damen genie­ßen. Die blin­de Grace (Gna­den­brot­tier) war erst nicht sehr ange­tan von dem Neu­zu­gang. Schließ­lich ist jede Ver­än­de­rung erst­mal gefähr­lich. Aber auch Grace hat inzwi­schen ver­stan­den dass die quir­li­ge Pana­ma ein­fach nur lus­tig ist und der bromm­seln­de Lon­don nur sei­ne Freu­de über gleich 4 Mädels nur für ihn kund­tun möch­te. Somit blei­ben die bei­den Süßen ihr Leben lang Heu­wus­ler. Jetzt geht das tol­le Leben erst so rich­tig los!

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an Hil­ary und Fami­lie für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­kos­ten von Lon­don und San Vincente