Eylo, *ca. Novem­ber 2016

Eylo1801112

Eylo stammt aus dem Rai­ten­bu­cher Not­fall. 11 Meer­schwein­chen, 3 Kanin­chen und 2 Hams­ter wur­den unver­sorgt in einer Woh­nung zurück­ge­las­sen. Sie waren tage­lang sich selbst über­las­sen. Hat­ten weder Was­ser, noch Heu, Stroh geschwei­ge­denn Frisch­fut­ter. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Eylo (bedeu­tet Adler) ist ein schüch­ter­ner Meer­schwein­chen-Bub. Er muss­te die dra­ma­ti­schen Umstän­de unter denen er bis­her leben muss­te, erst ver­ar­bei­ten. Er saß allei­ne in einer voll­kom­men ver­dreck­ten Papp­schach­tel, aus der er noch nicht mal sein Umfeld beob­ach­ten konn­te. Sozu­sa­gen abge­schnit­ten von der Welt. 

Kiste

Dass es Men­schen gibt, die es gut mit ihm mei­nen, muss­te er erst ver­ste­hen. Auf der Pfle­ge­stel­le hat er bereits sehr gut zuge­nom­men und aus dem einst recht ver­stör­ten und sehr unge­pfleg­tem Tier ist ein sehr hüb­scher Bube gewor­den. Er ist zwar nach wie vor noch zurück­hal­tend bei Men­schen, aber er hat schnell ver­stan­den, dass es gilt, die Meer­schwein­chen-Damen­welt zu erobern. Nach dem Absit­zen sei­ner Kas­tra­ti­ons­frist durf­te Eylo auf einen uns bekann­ten Platz nach Schwa­bing zie­hen. Dort war­te­te die nicht ein­fa­che Meei-Dame Char­lie auf einen Part­ner. Char­lie ist eine sehr selbt­be­wuss­te, domi­nan­te Dame, aber der stür­mi­sche Eylo hat es geschafft das Eis zu bre­chen. Er blieb hart­nä­ckig an "der Sache" dran und Char­lie blieb eigent­lich gar nichts ande­res mehr übrig als sich auf den klei­nen Woma­ni­zer ein­zu­las­sen. Nach 1 Nacht im Frei­lauf bezo­gen sie das Gehe­ge und es wur­de noch­mal span­nend, denn die­ses ver­tei­dig­te Char­lie bis­her vehe­ment. Aber auch hier hat Eylo gewon­nen. Die bei­den bil­den nun eine net­te Gemein­schaft und alle Betei­lig­ten sind glück­lich. Eylo, dass er zei­gen kann was für ein tol­ler Kerl er ist, dass er end­lich so unglaub­lich viel Platz hat, viel Frisch­fut­ter bekommt und eine net­te Gur­ken­sch­nib­ble­rin hat, die das not­wen­di­ge Ver­ständ­nis für trau­ma­ti­sier­te Schwein­chen auf­bringt. Char­lie freut sich, dass sie end­lich nicht mehr allei­ne ist und wir natür­lich, dass wie­der ein einst so armes Tier den Jack­pot geknackt hat! 

Lie­be Tere­sa, Dan­ke für Dei­ne Geduld und dass Du den Traum für Eylo wahr­ge­macht hast! 

Herz­li­chen Dank an Danie­la Gol­las und Astrid für die Über­nah­me der Kastrationskosten!