Zeta, *ca. Sep­tem­ber 2016

Zeta1704263Zeta stammt aus dem Hun­de­zwin­ger-Not­fall aus Dach­au. Als wir sie über­nah­men war sie bereits fort­ge­schrit­ten träch­tig und in einem gesund­heit­lich deso­la­ten Zustand. 

Die klei­ne zier­li­che Dame hat­te einen mas­si­ven Eiter­ab­szess am Kinn, der bedingt durch die Träch­tig­keit nicht bei Voll­nar­ko­se ope­riert wer­den soll­te. Das Risi­ko der Nar­ko­se und der Arz­nei­mit­tel war sowohl den Ärz­ten als auch uns zu rik­sant. Also wur­de der Abszess unter ört­li­cher Beteu­bung geöff­net, gespal­ten und so gut es ging, her­aus­ge­nom­men. Es folg­te eine inten­si­ve, wochen­lan­ge Nach­be­treu­ung. Zetas Wun­de muss­te täg­lich gespült wer­den, bis die Wund­höle schließ­lich von innen nach außen zuheil­te. Trotz größt­mög­li­cher Sau­ber­keit im Stall, ist eine offe­ne Wund­höle immer ein Infek­ti­ons­ri­si­ko. So ver­pass­ten wir ihr kur­zer­hand eine Hals­krau­se mit Medi­zin getränk­ter Wund­kom­pres­se. Zeta war kei­ne ein­fa­che Pati­en­tin und man brauch­te teil­wei­se 6 Hän­de um die quir­li­ge Dame zu fixie­ren. Zumal man sehr behut­sam vor­ge­hen muss­te, um die Babys im Bauch nicht zu sehr zu drücken. 

Zeta5 Zeta6

Zeta hat es geschafft. Die Wun­de ist ver­heilt und sie brach­te am 12.01.2017 Babys zur Welt: Ein klei­nes Mäd­chen (solveig) und einen klei­nen Buben (Peer).

Zeta2

Update März 2017:

Zeta fiel durch ver­mehr­tes Trin­ken auf. Es wur­de eine Blut­pro­be ins Labor geschickt. Es stell­te sich her­aus, dass Zeta's Leber­wer­te erhöht waren. Sie muss­te nun dahin­ge­hend erst ein­mal behan­delt und beob­ach­tet wer­den und war dem­entspre­chend län­ger in der Ver­mitt­lung zurückgestellt. 

Eine erneu­te Blut­po­be Ende April brach­te die erfreu­li­che Nach­richt, dass Zeta's Wert abso­lut topp sind und sie zur Ver­mitt­lung frei­ge­ge­ben wer­den kann. 

Ein neu­es Zuhau­se muss­te auch gar nicht lan­ge auf sich war­ten. Zeta wohnt nun in Mün­chen-Groß­ha­dern bei Kas­trat Brom­mel, der lei­der sei­ne Romil­da (bei­des Heu­wus­ler) ver­lo­ren hat­te. Romil­da war auch ein so wusche­li­ges Mädel wie Zeta und so fiel die Wahl für die neue Part­ne­rin schnell auf Zeta. Brom­mel konn­te sein Glück kaum fas­sen, er hat sich so gefreut, dass der sonst eher ruhi­ge und zurück­hal­ten­de Ted­dy-Bub, sogar eini­ge Freu­den­üp­fer durch den Stall mach­te. Zeta fand ihn auch recht sym­pa­tisch und so war die Ver­ge­sell­schaf­tung nach 5 Minu­ten erle­digt. Bei­de haben gleich fri­sches Gras gemüm­melt und es sich dann gemüt­lich gemacht. Die Tie­re bewoh­nen dort einen 2‑stöckigen Eigen­bau und haben aber auch die Möglick­eit eines Frei­laufs im Flur der Woh­nung. Hier zeig­te Zeta auch wenig Scheu und erkun­de­te mit Brom­mel alles ganz genau. 

Vie­len Dank, lie­be Fran­zis­ka, für die erneu­te Adop­ti­on einer Heuwuslerin!