Michl, *08.01.2015

Michl1709171Michl kam zu uns da sein Part­ner ver­stor­ben ist und die Meer­schwein­chen­hal­tung been­det wer­den sollte.

Da Michl bei sei­nen Vor­be­sit­zern nur mit Böck­chen gelebt hat war er nicht kas­triert. Die Kas­tra­ti­on ließ die Vor­be­sit­ze­rin noch durch­füh­ren. Die Hei­lung hat sich lei­der als etwas lang­wie­rig her­aus­ge­stellt da die OP-Wun­den beid­sei­tig eiter­ten obwohl der ope­rie­ren­de Tier­arzt die­se kon­trol­liert hat. Michl wur­de bei uns nun gesund gepflegt und hat die Damen­welt ken­nen gelernt.

Die­ser wun­der­schö­ne wei­ße US-Ted­dy-Mann ist ein Cha­meur wie er im Buche steht. Inner­halb von Sekun­den wir­kelt er Zwei- und Vier­bein um sein Pföt­chen. Wenn er einen so mit sei­nen dunk­len Rubin­au­gen anguckt kann man auch nur schmel­zen. Dies hat er auch bei unse­rem Mit­glied Stef­fi und deren 7 Meer­schwein­chen-Damen sofort geschafft. Michl ist ein Glücks­pilz und bewohnt ein tol­les umge­bau­tes, iso­lier­tes Gar­ten­haus mit ange­schlos­se­nem gesi­cher­ten Frei­lauf­ge­he­ge im Form einer Pyra­mi­de. Stef­fi ist Tier­me­di­zi­ni­sche Assis­ten­tin und arbei­tet in einer Tier­kli­nik. Somit ist er auch im Fal­le einer Krank­heit in den aller bes­ten, erfah­rends­ten Hän­den. Bes­ser hät­te er es nicht tref­fen kön­nen. Dan­ke lie­be Stef­fi für die Adop­ti­on von Michl!

Update 02.10.2017:
Wir haben ganz tol­le Post von Michl bekom­men die wir euch nicht vor­ent­hal­ten möchten.

"Ich bins, der klei­ne Michl. Ich möch­te euch von mei­nem neu­en Zuhau­se und mei­nen neu­en WG-Freun­den erzäh­len. Seit drei Wochen woh­ne ich nun bei mei­ner neu­en Fami­lie und ich kann euch sagen, es ist super hier. Mei­ne 7 WG-Mädels haben mich gleich ganz herz­lich begrüßt und in ihre Mit­te auf­ge­nom­men. Nur Leo­nie, auch eine Heu­wus­ler­da­me, dacht ich will ihr ihren Platz in der Grup­pe strei­tig machen, das haben wir aber dann ganz ruhig und mit viel gebrom­sel geklärt. Jetzt sind wir gute Freun­de. Neben Leo­nie und mir leben auch noch ande­re Heu­wus­ler in mei­ner WG. Sher­ry und Bie­ne sind auch Heu­wus­ler­schwein­chen, Bie­ne und ich sind die Ted­dys in der Grup­pe und das fin­den wir bei­de super. Dann gibt es noch drei Mädels aus einem Not­fall. Rosa­lie, Elsa und Feli, Rosa­lie ist die Mama von den bei­den Mädels und dann gibt es noch Wir­be­li­ne, ein ganz armes Schwein­chen, sie wur­de in einem 40 cm Käfig gehal­ten und kam durch Zufall zu unse­rer Gur­ken­sch­nib­ble­rin. Wir­be­li­ne hat­te einen schon auf­ge­bro­che­nen Gesäu­ge­tu­mor und die Besit­zer haben sich nicht dar­um geküm­mert. Unse­re Gur­ken­sch­nib­ble­rin hat sie ope­rie­ren las­sen und ihr eine Chan­ce gege­ben. Jetzt gehört sie zu einem mei­ner lieb­lings WG-Mit­be­woh­ner. Unse­re WG ist echt klas­se, nicht nur die Mädels sind super, son­der unse­re Bude ist echt rie­sig. Wir haben drei Eta­gen über die wir lau­fen kön­nen. Über­all gibt es Hän­ge­mat­ten, Kuschel­kram und super viel Heu. Und dann gibt es da noch das täg­li­che Buf­fet, mit viel Gemü­se. Im Som­mer kann man auch in das Frei­ge­he­ge, aber unse­re Gur­ken­sch­nib­ble­rin sagt der Boden ist schon zu kalt und möch­te nicht dass wir uns einen Schnup­fen holen, des­halb gehen wir jetzt nicht mehr nach drau­ßen. Das macht uns aber nichts aus, drin­nen kann man eh viel bes­ser kuscheln."

Lie­be Stef­fi, vie­len Dank für die­se schö­nen Zei­len und die tol­len Fotos. Da hat der Michl echt den Jack­pot gezogen.