Liesl I – jetzt Ali­ce, *August 2016

LieslI1705252Liesl I über­nah­men wir krank, unter­ernährt und vol­ler Para­si­ten von einem Bau­ern­hof. Es plag­te sie ein Durch­fall, die Kot­pro­be brach­te die Ursa­che ans Licht: Kok­zi­di­en und Spul­wür­mer in gro­ßen Men­gen fand das Labor in der Pro­be. Die­ser mas­si­ve Para­si­ten­be­fall zehr­te an dem eh schon so schwa­chen und mage­ren Körper.

Ihr lin­kes Auge war ver­letzt und wur­de sicht­lich nie behan­delt. Bei uns bekam sie sofort die notnwen­di­ge Ver­sor­gung, aber die Lin­se blieb getrübt. Sie sieht ver­mut­lich nur noch schemenhaft.Sie wur­de lan­ge behan­delt und auf­ge­päp­pelt. Die erneu­te Kot­pro­be war zum Glück nega­tiv. Liesl hat einen guten Appe­tit und nimmt ste­tig zu. Noch ist sie recht schüch­tern aber von Tag zu Tag zeigt sie mehr Ver­trau­en in die Men­schen und ist zuse­hends neu­gie­ri­ger und inter­es­siert was in ihrem Umfeld so passiert. 

Liesl I brach­te am 14.01.2017 ein sehr klei­nes Baby-Büb­chen zur Welt. Der klei­ne Litt­le Stuart war anfäng­lich sehr schwach und muss­te zuge­füt­tert werden.

Wir wünsch­ten uns für Liesl einen schö­nen, ruhi­gen Platz bei Men­schen mit einem gro­ßen Herz, auch für noch etwas scheue Tie­re. Man darf nicht ver­ges­sen, was Liesl alles Nega­ti­ve erlebt hat, dass es ihr zuvor nicht gut ging und dass sie das Ver­trau­en in die Men­schen erst gewin­nen muss. In der Zeit auf der Pfle­ge­stel­le ist sie schon sehr auf­ge­taut. Beson­ders ehe­mals so trau­ma­ti­sier­te Tie­re haben doch wirk­lich einen super Platz ver­dient, oder nicht? 

Und die­sen Traum­platz hat Liesl gefun­den. Sie wohnt nun in der Nähe von Rain am Lech bei einer Meer­schwein­chen-Lieb­ha­be­rin mit einem gro­ßen Herz für gehan­di­cap­te Tie­re. Hier leben mit Liesl nun 8 Tie­re, alle aus dem Tier­schutz oder wur­den selbst aus schreck­li­chen Ver­hält­nis­sen über­nom­men. Klein­wüch­si­ge, Schief­kopf, Tie­re die bei der Über­nah­me mehr tod als leben­dig waren, ver­letz­tes Bein­chen usw., all das ist für Ange­li­ka kein Hin­der­nis, die Tie­re mit größt­mög­li­chem Ein­satz wie­der auf­zu­päp­peln und ihnen ein wun­der­schö­nes Leben zu ermög­li­chen. Das Gehe­ge ist sehr groß und bie­tet jede Men­ge Unter­schlupf­mög­lich­kei­ten, Hän­ge­mat­ten, Lie­ge­körb­chen und für den Som­mer wird ein 8 m² gro­ßes Meer­schwein­chen-Außen­pa­ra­dies geplant. Na, das nen­nen wir ein Hap­py-End. Nicht nur für Liesl, son­dern für alle schon zuvor ein­ge­zo­ge­nen Meer­schwein­chen. Es ist toll dass es Men­schen gibt, die sich gezielt für Tie­re mit leich­ter Behin­de­rung ein­set­zen und sich für die Tie­re nicht nach Optik son­dern nach deren Her­kunfts­ge­schich­te ent­schei­den. Vie­len lie­ben Dank, lie­be Angelika!