Ham­s­to, *2015 – jetzt Caramello

Hamsto1710291

Ham­s­to 2 Jah­re, männ­lich, unk­as­triert, allein­ste­hend , Pas­siv­rau­cher, Wohn­raum 60*30 cm. So sah Ham­stos Steck­brief bis vor ein paar Wochen noch aus.

Zwei Jah­re lang leb­te er in dem win­zi­gen Käfig, gera­de ein­mal ein­ge­rich­tet mit einem Fut­ter­napf und einer Nip­pel­fla­sche. Was denkt ihr war sein Haupt­nah­rungs­mit­tel? Lei­der wur­de er mit Tro­cken­fut­ter gefüt­tert.
Nur für ein letz­tes Foto muss­te er sei­nen alten Käfig noch ein­mal betre­ten, die­ser ist nun dort wo er hin gehört: Zer­stört und auf dem Sperrmüll!

Da war sein neu­es Leben wie ein Sprung ins kal­te Was­ser! In den ers­ten Tagen hat­te der klei­ne Bub so eine Angst vor dem neu­en gro­ßen Käfig und den vie­len komi­schen Geräu­schen, das er sich in das kleins­te Haus ver­kro­chen hat und kaum raus­ge­kom­men ist. Doch schon nach weni­gen Tagen fing er an sich mit sei­nen Nach­barn anzu­freun­den. Auch zum Essen kommt er nun schon sehr mutig herraus.

Ham­s­to wur­de am 07.04.17 kas­triert und end­lich konn­te der hüb­sche Ham­s­to sei­ne grus­li­ge Ver­gan­gen­heit ganz hin­ter sich las­sen. Er durf­te zu zwei älte­ren Mädels nach Mün­chen-Neu­hau­sen zie­hen. Sei­nem neu­en Namen macht er gleich alle Ehre und umschmei­chel­te die bei­den Damen. Vol­ler Freu­de stürz­te er sich auf die bei­den, sodass die­se end­lich ihren Streit ver­ges­sen konn­ten. Seid sie ihren frü­he­ren Haa­rems­wäch­ter ver­lo­ren haben, haben sich die bei­den nicht gut lei­den kön­nen. Nun hält der fesche Bube sie ordent­lich auf Trab.

Dan­ke lie­be Cath­rin, dass ein so armes Schwein­derl, bei dir einen Platz gefun­den hat, wo es unter Art­ge­nos­sen und mit rich­ti­ger Ernäh­rung leben kann.