Dr. No, *14.07.2016

ZuhauseDrNo2

Dr. No ist der Sohn von Kla­ra, die wir aus dem Not­fall in Rott am Inn ret­ten konnten.

Dr. No ist bei uns auf der Pfle­ge­stel­le der Heu­wus­ler am 14.7.2016 gebo­ren. Zusam­men mit sei­ner Schwes­tern Rapun­zel und Frie­da wusel­te der jun­ge Mann fröh­lich durchs Gehe­ge. Kei­ne Wei­den­brü­cke war ihm zu hoch, kein Kuschel­sack vor ihm sicher.

Bei sei­ner Geburt wog Dr. No nur 50g, so dass er von der Pfle­ge­stel­le alle 2 Stun­den mit Auf­zucht­s­milch zuge­füt­tert wer­den muss­te. Er hat aller­dings immer den Kopf von der Sprit­ze weg­ge­dreht, es sah aus, als wenn er den Kopf schüt­telt und „nein“ sagt. So kam das klei­ne, weis­se Fell­knäu­el zu sei­nem Namen. Mitt­ler­wei­le ent­wi­ckel­te er sich zu einem flau­schi­gen, rein­weis­sen Schwei­ne­mann, der sich nicht die But­ter vom Brot neh­men lässt und pop­cornt den lie­ben lan­gen Tag fröh­lich umher. Dr. No wur­de am 31.08.2016 frühkastriert.

Dr. No braucht auf jeden Fall ein Zuhau­se mit viel Aus­lauf, denn er rennt und pop­cornt furcht­bar gern. Dr. No ist sehr sehr neu­gie­rig und schaut sich alles ganz genau an, was im Gehe­ge so gemacht wird. Mitt­ler­wei­le lässt er sich schon auf der Nase krau­len. Er ist schon sehr zutrau­lich und zeigt über­haupt kei­ne Scheu. Wenn die Pfle­ge-Gur­ken­schnipp­ler die Mög­lich­keit hät­ten, wür­den sie ihn gar nicht mehr hergeben.

Dr No hat nun nach 8 Mona­ten auch sein fina­les Zuhau­se gefun­den. Er durf­te zu zwei Ted­dy-Damen nach Kirch­see­on zie­hen. Die Che­fin der Grup­pe Pau­li­ne fand den jun­gen Her­ren anfangs nicht so toll und hat ihn hart­ne­ckig gejagt. Gegen den fit­ten No hat­te sie jedoch kaum ein Chan­ce. Kaum hat­ten die bei­den Damen eine Nacht über die Sache mit dem Her­ren im Haus geschla­fen, war er doch nicht mehr so schlimm.
Im Eigen­bau gab es wie­der ein biss­chen Streit, aber nun ist der Bub voll­ends akze­piert. In dem extra noch aus­ge­bau­ten Gehe­ge mit 2,7m län­ge und einer neu gestal­te­ten zwei­ten Ebe­ne, wird der Bub sicher viel Spaß haben und die Mädels auf trab halten.

Wir freu­en uns das der Bub so ein schö­nes Zuhau­se gefun­den hat und nun mit den bei­den Mädels den Aus­lauf unsi­cher machen kann.

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an Agnes Katha­ri­na S. für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­kos­ten von Dr. No!