Apo­ni, *08.07.2016

Aponi1705172Apo­ni stammt aus dem Ani­mal-Hoar­ding-Not­fall aus Rott am Inn und auch für sie ist end­lich ein Traum in Erfül­lung gegangen. 

Apo­ni war ein Leicht­ge­wicht, brach­te nur 53 Gramm auf die Waa­ge und war recht wack­lig auf den Bei­nen. Sie wur­de sicher­lich ganz kurz vor der Ret­tungs­ak­ti­on gebo­ren. Sie wur­de alle 2 Stun­den, auch nachts, mit Auf­zuchts-Milch zuge­füt­tert. Den­noch war die Gewichts­zu­nah­me nur gering, im Gramm-Bereich. Wäh­rend die 7 ande­ren Babies in der Pfleg­lings­grup­pe per­ma­nent der Zieh-Mama auf Schritt und Tritt folg­ten, saß Apo­ni abseits oder die ande­ren dräng­ten sie weg. Die Auf­zucht­s­milch wur­de daher mit homöo­pa­thi­schen Mit­teln und einer spe­zi­el­len Kräu­ter­mi­schung ange­rei­chert. Nach 5 Tagen war sie hell­wach und auch die Gewichts­zu­nah­me war prima.

Von dem einst ruhi­gen Meer­schwein­chen ist rein gar nichts mehr zu mer­ken. Ganz im Gegen­teil. Apo­ni ist ein Tem­pe­ra­ments­bün­del und turnt für ihr Leben gern auf dem Rücken von Nadua umher oder sprin­tet mit ihren Freun­den durch den Stall. Sie ist die Ers­te die laut schreit wenn mach sich dem Gehe­ge nähert und kommt ange­rannt um das bes­te Fut­ter­stück zu ergattern. 

Apo­ni durf­te zusam­men mit Nadua nach Raub­ling zie­hen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu ihrem neu­en Zuhau­se fin­den Sie im Album von Nadua.