Mephis­to, *ca. Juli 2015

ZuhauseMephistoPortiaMephis­to kam zusam­men mit ins­ge­samt 50 Tie­ren aus einem Ani­mal-Hoar­ding-Fall zu uns. Genaue­res zu die­sem Not­fall fin­den sie in unse­ren News vom 11.07. und 26.07.2016.

Am ers­ten Tag als der hüb­sche Lilac-Bub Mephis­to nach sehr viel Stress, der Fang­ak­ti­on und einer län­ge­ren Fahrt bei uns ankam, war er so panisch, dass man ihn nur schwie­rig aus der Trans­port­box holen und fest­hal­ten konn­te. Daher hat er sei­nen Namen "Mephis­to" nach dem Teu­fel im Buch Faust bekommen.

Nach zwei Tagen hat­te er den Stress über­wun­den und ist ein wirk­lich net­ter und lus­ti­ger Bub gewor­den. Er ließ sich nun ohne Pro­ble­me aus dem Käfig holen und auch auf dem Schoß sit­zen war kein Pro­blem. Er schien ein paar vor­sich­ti­ge Strei­chel­ein­hei­ten sogar zu genie­ßen. Den Namen hat er nun aber trotz­dem behalten.

Mit viel Geduld nahm er schließ­lich eine Gur­ke von der Hand. In sei­nem Haus muss­te er sich auch nicht mehr die gan­ze Zeit ver­ste­cken, son­dern saß viel außer­halb und beob­ach­te­te inter­es­siert sei­ne Umge­bung und sei­ne Nach­barn. Von die­sen hat­te er sich auch direkt abge­schaut was man tun muss, wenn das Fut­ter­per­so­nal mal wie­der zu lang­sam ist. Näm­lich laut anfeuern!

Mephis­to durf­te auf der Pfle­ge­stel­le Por­tia ken­nen und lie­ben ler­nen und die bei­den haben zusam­men ein Zuhau­se gefun­den. Infos fin­den Sie im Album von Por­tia.

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an Astrid Wag­ner für die Über­nah­me der Kas­tra­ti­ons­kos­ten von Mephisto!