Tom, *Juni 2015

Tom9Kas­tra­ti­ons­pa­ten:
Chris­sy & Alex 

Der klei­ne Tom wur­de mit wei­te­ren 29 Art­ge­nos­sen aus ganz furcht­ba­rer Hal­tung über­nom­men. Zunächst wur­den die Tie­re auf einem Dach­bo­den gehal­ten. Bei die­sen hohen Tem­pe­ra­tu­ren sind eini­ge an Hitz­schlag gestor­ben. Dar­auf­hin beschlos­sen die Besit­zer die Tie­re in klei­nen Käfi­gen, über­ein­an­der­ge­sta­pelt in den Gar­ten zu stellen.

Als Schutz vor Son­ne, Wind und Wet­ter wur­de nur eine Pla­ne über die Käfi­ge gelegt. Bei einem vor­herr­schen­den Unwet­ter, hat der Wind die Pla­ne dann davon­ge­ris­sen und die Tie­re saßen alle im nas­sen Ein­streu. Nun waren die Besit­zer voll­kom­men übefor­dert mit der Situa­ti­on und boten die Tie­re zum Ver­schen­ken an, egal wohin, Haupt­sa­che schnell weg. Eine uns gut bekann­te Tier­freun­din konn­te die­sem Elend nicht län­ger zuse­hen und über­nahm alle 30 Tie­re (davon 18 unk­as­trier­te Buben!) Vie­le hat­ten einen Pilz und Haar­lin­ge. Das wäre noch nicht so schlimm, kann man ja behan­deln. Viel schlim­mer ist, dass in dem gan­zen Bestand kein ein­zi­ges Mut­ter­tier dabei ist. Wir wis­sen nicht, was mit den Mamas pas­siert ist, man kann es sich nur lei­der aus­ma­len. Der klei­ne Tom hat nun bei uns auf der Pfle­ge­stel­le eine Zieh­ma­ma (Lumi­na) zur Sei­te gestellt bekom­men und freut sich sei­nes Lebens dass er nicht mehr allei­ne ist. Mit 300 Gramm konn­te er nun schon früh­kas­triert wer­den. Er ist ein recht lus­ti­ger klei­ner Typ der noch recht hoch­bei­nig durchs Gehe­ge stak­selt und sich nun nach Her­zens­lust voll­fres­sen kann. Die 30 Tie­re waren alle der­art aus­ge­hun­gert, dass sie schon allei­ne auf der Fahrt von ihrem Hor­ror-Zuhau­se auf den Pfle­ge­platz 1 kg Karot­ten in Rekord­zeit ver­schlun­gen haben.

Tom hat nun auch ein schö­nes Zuhau­se gefun­den. Die Adop­tan­tin hat extra noch einen grö­ße­ren Käfig orga­ni­siert, damit sie unse­ren Ver­mitt­lungs­kri­te­ri­en ent­spricht. Und so durf­te Tom zu einer etwas rei­fe­ren Dame zie­hen. Er war sehr begeis­tert und schein­bar muss der Klei­ne sich noch die Hör­ner absto­ßen. So wie berich­tet wird, ist er ein klei­ner sexu­el­ler Nim­mer­satt. Wir hof­fen sehr das er bald etwas ruhi­ger wird und dort ein schö­nes Zuhau­se genies­sen kann.

Ein dickes Dan­ke, das sie Tom eine Chan­ce geben und auch das sie sich extra für die Tie­re räum­lich ver­grö­ßert haben.

Bes­ten Dank an die Paten für die Kastrations-Kosten-Übernahme!