Söck­chen – jetzt Jami­ma, *ca. Juni 2011

JoshyJemima1Söck­chen muss­te nicht lan­ge auf ein Traum­zu­hau­se war­ten. Sie durf­te zu Doris und ihrer Heu­wus­ler-Ban­de nach Haar umziehen. 

Nach lan­ger Betreu­ung und bes­ter medi­zi­ni­scher Ver­sor­gung ist bei Doris Ex-Heu­wus­le­rin Gre­ti gestor­ben. Der arme Jos­hy trau­er­te ganz arg um sei­ne Her­zens­da­me und wir hat­ten schon die Befürchung dass auch er schnell abbaut aus Trau­er. Er zog sich zurück, ging nicht mehr in die Ecke des Gehe­ges an der Gre­ti immer am liebs­ten lag, igno­rier­te die Pfif­fe und Rufe der ande­ren Mee­ris. Wir beschlos­sen, dem Ren­ter unser Söck­chen vor­zu­stel­len. Und man mag es kaum glau­ben, es war Lie­be auf den ers­ten Blick. Jos­hy ist wie aus­ge­wech­selt. Bei der Ver­ge­sell­schaf­tung hat­ten wir schon Sor­ge dass er sich viel­leicht über­nimmt auf sei­ne alten Tage (7 Jah­re) weil er unauf­hör­lich nur noch Söck­chen hin­ter­her­lief, sie nicht aus den Augen lies. Und das berich­tet uns Doris vom neu­en Dream-Team:

" Inzwi­schen ist es schon ruhi­ger gewor­den obwohl Jos­hy immer noch sofort auf dem Pos­ten ist wenn sich Jemi­ma bewegt. Er hat schon wie­der sei­ne Wach­hun­de­stel­lung – immer vor ihr – ein­ge­nom­men um "sei­ne" Dame auch jeder­zeit sofort ver­tei­di­gen zu kön­nen und vor evtl. Gefah­ren zu war­nen. So süß die zwei. Sie lie­gen auch eigent­lich immer zusam­men in dem sel­ben Haus oder am liebs­ten unter der Platt­form. Mit Jos­hy zusam­men traut sich die Maus auch ab und zu etwas aus der Hand zu neh­men – auch wenn die­se max. 3 cm vom Haus­ein­gang weg sein darf. Aber das wird schon noch wer­den. Wir fan­gen heu­te mal mit Cri­ti­cal Care als Bestechung an. 

Bei Jos­hy merkt man dass er die letz­ten Mona­te ein doch eher ruhi­ges Leben hat­te. Er hat gleich mal über 50g abge­nom­men – wegen dem gan­zen Rum­ge­ren­ne. Aber das bekom­men wir schon wie­der drauf – dann gibt es für die bei­den jetzt auch "All-you-can-müm­mel-Buf­fet".

Lie­be Doris, wir dan­ken Dir dass Du wie­der eine Heu­wus­le­rin (Nr. 7) und uns glück­lich gemacht hast!