Mo, *ca. 2012

MoTrudel3Wir haben die­ses Jahr schon vie­le Tie­re aus einer Zucht­auf­lö­sung über­nom­men. Mo und sei­ne Part­ne­rin Tru­del sind soge­nann­te (Zucht-) Rück­läu­fer. Das Inter­es­se an den Tie­ren war erlo­schen und des­halb wur­den sie wie­der abge­ge­ben. Das Pär­chen muss­te nur 1 Woche in unse­rer Not­sta­ti­on auf ein neu­es Zuhau­se warten. 

Das war sozu­sa­gen eine rake­ten­schnel­le Ver­mitt­lung. An dem Tag, an dem wir die Tie­re auf­nah­men, kam eine schö­ne Anfra­ge nach einem Pär­chen bei uns her­ein. Die Fotos wur­den über­mit­telt und schon waren die bei­den für den neu­en Platz reser­viert. Nun folg­te noch unser obli­ga­to­ri­sche Tier­arzt-Check und schon stand einem Umzug nichts mehr im Weg.

Nun woh­nen die bei­den bild­schö­nen Lunka­rya-Schwein­derl in Mün­chen-Ober­men­zing bei einem sehr erfah­re­nen Meer­schwein­chen-Hal­ter, der bis­her immer Schwein­chen auf­ge­nom­men hat, die auf ihren ehe­ma­li­gen Plät­zen nicht mehr gewollt waren. Selbst Tie­ren mit Geh­be­hin­de­rung und chro­ni­schen Krank­hei­ten gab er schon ein Zuhau­se. Nun bewoh­nen Tru­del und Mo bei ihm einen schö­nen zwei­stö­cki­gen Hol­zei­gen­bau, dür­fen zusätz­lich in dem Meer­schwein­chen-Siche­ren Wohnhzim­mer und Gang der Woh­nung lau­fen. Hier­zu wird noch ein Park­our auf­ge­baut, damit den Tie­ren nicht lang­wei­lig wird. Im Som­mer war­tet auf die bei­den Süßen ein Frei­ge­he­ge im schö­nen, ruhi­gen Gar­ten nahe der Würm, wel­ches extra mit Mos­ki­to­netz gesi­chert wird, damit kei­ne Flie­gen in das Gehe­ge gera­ten können.

Also ich wür­de mal sagen, für die­se bei­den Schwein­derl hat es das Schick­sal sehr gut gemeint. Wenn alles immer so rei­bungs­los ablau­fen wür­de wie bei die­ser Ver­mitt­lung, wäre unser Leben mit Tier­schutz ein Zucker­le­cken. Lei­der sind das die Aus­nah­men, anstatt die Regel.

Lie­ber Jan, wir dan­ken Dir sehr, dass Du den bei­den Mee­ris ein so groß­ar­ti­ges Zuhau­se geschenkt hast!