Kobold, *Juli 2015

Kobold02

Kobold stamm­te aus ganz furcht­ba­rer Hal­tung. Zusam­men mit 29 Art­ge­nos­sen wur­de er zunächst auf einem Dach­bo­den gehal­ten. Bei die­sen hohen Tem­pe­ra­tu­ren sind eini­ge an Hitz­schlag gestor­ben. Dar­auf­hin beschlos­sen die Besit­zer die Tie­re in klei­nen Käfi­gen, über­ein­an­der­ge­sta­pelt in den Gar­ten zu stellen.

Als Schutz vor Son­ne, Wind und Wet­ter wur­de nur eine Pla­ne über die Käfi­ge gelegt. Bei einem vor­herr­schen­den Unwet­ter, hat der Wind die Pla­ne dann davon­ge­ris­sen und die Tie­re saßen alle im nas­sen Ein­streu. Nun waren die Besit­zer voll­kom­men über­for­dert mit der Situa­ti­on und boten die Tie­re zum Ver­schen­ken an, egal wohin, Haupt­sa­che schnell weg. Eine uns gut bekann­te Tier­freun­din konn­te die­sem Elend nicht län­ger zuse­hen und über­nahm alle 30 Tie­re (davon 18 unk­as­trier­te Buben!) 

Kobold durf­te zu zwei allein­ste­hen­den Meer­schwein­chen­mä­dels umziehen.
Er fand das natür­lich herr­lich, die Damen waren sich aller­dings die ers­ten Tage nicht so ganz einig, wem denn nun der "jun­ge Mann" gehört und haben das auch laut­stark unter­ein­an­der dis­ku­tiert. Kobold hat die Bei­den aber mit sei­nem Charme dann doch um den Fin­ger wickeln kön­nen und geniesst es nun, im Mit­tel­punkt zu stehen.

Vie­len herz­li­chen Dank an den Paten für die Kas­tra­ti­ons­über­nah­me für Kobold.