Feli­ne, *Febru­ar 2011

Feline31
Feli­ne muss­te auf­grund einer Tier­haar­all­er­gie des Besit­zers zusam­men mit ihrem Freund Rocko und ihrer Freun­din Lisa ihr Zuhau­se schwe­ren Her­zens wie­der verlassen.

Feli­ne ist ein Gold­stück, sie ist sehr sou­ve­rän, gut­mü­tig, stets gut gelaunt und für Strei­chel­ein­hei­ten hin­ter den Ohren ger­ne zu haben.
Am liebs­ten fut­tert sie und lebt in den Tag hin­ein. Gibt es etwas Neu­es, ist Feli­ne die Ers­te, die allen Mut zusam­men­nimmt, um zu gucken, was sich ver­än­dert hat.
Lan­ge Zeit war Feli­ne nicht zur Ver­mitt­lung. Ihre bei­den Freun­de ( Lisa und Rocko etc. ) wur­den schon mit Bin­de­haut­ent­zün­dung bei uns abge­ge­ben. Nach Vor­stel­lung bei Augen­spe­zia­list TA Dr. Frit­sche war die Ursa­che der Augen­ent­zün­dung mit­tels Spalt­lam­pen-Unter­su­chung und Abstrich schnell geklärt: Chla­my­di­en-Infek­ti­on. Hier­bei han­delt es sich um eine art­spe­zi­fi­sche (aus­schließ­lich beim Meer­schwein­chen) vor­kom­men­de Infek­ti­on, die sich pri­mär an den Schleim­häu­ten der Augen mani­fes­tiert. Die­se Chla­my­di­en sind NICHT!!! ver­gleich­bar mit den Chla­my­di­en wel­che auch den Men­schen befal­len kön­nen. Auch für ande­re Haus­tie­re (Hun­de, Kat­ze) sind die Chla­my­di­en nicht ansteckend.
Feli­ne zeig­te von Anfang an kei­ne Sym­pto­me, wur­de aber sicher­heits­hal­ber auf­grund des Anste­ckungs­ri­si­kos inner­halb eines Meer­schwein­chen-Bestan­des, nun auch 8 Wochen lang auf Anra­ten des Fach­arz­tes mitbehandelt. 
Am 06.03.2015 wur­de uns nach einem Abstrich der schrif­lti­che Nega­tiv-Bescheid aus dem Labor zuge­schickt. Feli­ne ist Chla­my­di­en-frei. Sie kann ohne Beden­ken ab sofort ver­mit­telt wer­den. (Nach­weis wird selbst­ver­ständ­lich bei Ver­mitt­lung ausgehändigt!)

Feli­ne ist zu dem Pär­chen Luni (auch Ex-Heu­wus­ler) und Tof­fi gezo­gen, die erst vor kur­zem ihre Freun­din Mim ver­lo­ren hat­ten. Tof­fi war von Anfang an ganz begeis­tert von Feli­ne und so war zwi­schen den bei­den schnell alles geklärt. Nur Luni war die Sache nicht so ganz geheu­er und sie hat Feli­ne ein wenig gejagt, aber jedes Mal war auch Tof­fi gleich zur Stel­le um Feli­ne zu ver­tei­di­gen. Nun haben sich die drei arran­giert und stel­len wie­der eine tol­le Drei­er-Trup­pe, die ein schö­nes gro­ßes Gehe­ge unsi­cher machen dürfen. 

Lie­be Judith, vie­len Dank das du für Feli­ne so einen schö­nen Platz hast.

feline 2
feline 3