Dan­te, *ca. August 2014

Dante Dan­te stammt aus ganz furcht­ba­rer Hal­tung. Zusam­men mit 29 Art­ge­nos­sen wur­de er zunächst auf einem Dach­bo­den gehal­ten. Bei die­sen hohen Tem­pe­ra­tu­ren sind eini­ge an Hitz­schlag gestor­ben. Dar­auf­hin beschlos­sen die Besit­zer die Tie­re in klei­nen Käfi­gen, über­ein­an­der­ge­sta­pelt in den Gar­ten zu stellen.

Als Schutz vor Son­ne, Wind und Wet­ter wur­de nur eine Pla­ne über die Käfi­ge gelegt. Bei einem vor­herr­schen­den Unwet­ter, hat der Wind die Pla­ne dann davon­ge­ris­sen und die Tie­re saßen alle im nas­sen Ein­streu. Nun waren die Besit­zer voll­kom­men übefor­dert mit der Situa­ti­on und boten die Tie­re zum Ver­schen­ken an, egal wohin, Haupt­sa­che schnell weg. Eine uns gut bekann­te Tier­freun­din konn­te die­sem Elend nicht län­ger zuse­hen und über­nahm alle 30 Tie­re (davon 18 unk­as­trier­te Buben!)

Kaum war bei Dan­te die Kas­tra­ti­ons­frist um, schon konn­te er umzie­hen. Er leis­tet nun der etwas älte­ren Bazoo­ka in einem lie­be­voll gestal­te­ten Eigen­bau Gesell­schaft. Sie nut­zen alle 3 Ebe­nen voll aus. Und Dan­te lernt nun noch, wie man eine so tol­le Mee­ri Dame umwirbt. Das Bromm­seln saß schon beim Einzug.

Wir sagen herz­li­chen Dank nach Send­ling, das ein Heu­wus­ler bei euch ein­zie­hen durfte.

Vie­len Dank an Judith für die Über­nah­me der Kastrationspatenschaft!