Baby Blue – jetzt Dorie, * Juli 2015

BabyBlue005Baby Blue stamm­te aus ganz furcht­ba­rer Hal­tung. Zusam­men mit 29 Art­ge­nos­sen wur­de er zunächst auf einem Dach­bo­den gehal­ten. Bei den som­mer­lich hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren sind eini­ge an Hitz­schlag gestor­ben. Dar­auf­hin beschlos­sen die Besit­zer die Tie­re in klei­nen Käfi­gen, über­ein­an­der­ge­sta­pelt in den Gar­ten zu stellen.

Als Schutz vor Son­ne, Wind und Wet­ter wur­de nur eine Pla­ne über die Käfi­ge gelegt. Bei einem vor­herr­schen­den Unwet­ter, hat der Wind die Pla­ne dann davon­ge­ris­sen und die Tie­re saßen alle im nas­sen Ein­streu. Nun waren die Besit­zer voll­kom­men übefor­dert mit der Situa­ti­on und boten die Tie­re zum Ver­schen­ken an, egal wohin, Haupt­sa­che schnell weg. Eine uns gut bekann­te Tier­freun­din konn­te die­sem Elend nicht zuse­hen und über­nahm alle 30 Tie­re (davon 18 unk­as­trier­te Buben!) 

Baby Blue war gera­de mal 4 Wochen alt wir sie über­nom­men haben. Ein Mut­ter­tier konn­te unter den Tie­ren nicht aus­fin­dig gemacht wer­den. Wahr­schein­lich sind die Müt­ter alle ver­stor­ben. Baby Blue war somit ein Wai­sen­kind. Aber dank vie­ler wei­te­re Art­ge­nos­sen auf unse­rer Pfle­ge­stel­le, fand sie schnell Anschluss und lernt nun dort das Nötigs­te für das wei­te­re Leben von den erwach­se­nen Tie­ren. Sie ist frech wie Oskar und hat viel Blöd­sinn im Kopf. 

Baby Blue hat nun ganz schnell einen tol­len Platz gefun­den. Der Eigen­bau wur­de extra noch ange­fer­tigt und der Kas­trat hat schein­bar schon sehn­süch­tig gewar­tet. Sie war durch die Auto­fahrt noch etwas ein­ge­schüch­tert und hat sich bei der VG erst­mal ins Häus­chen ver­zo­gen. Der Bub hat ihr dann irgend­wann sogar Gur­ke zuge­wor­fen, weil sich die Klei­ne nicht getraut hat.

Wir sagen vie­len Dank für den schö­nen Platz.