Undi­ne, *März 2013

VG Undine06Unser Sor­gen­kind Undi­ne (links) durf­te als eine der ers­ten in 2014 in ihr neu­es Heim umzie­hen. Nach einer unge­wis­sen Vor­ge­schich­te saß sie in der Pfle­ge­stel­le über 2 Wochen lang nur geduckt und platt im Häus­chen und war voll­kom­men fer­tig mit sich und dem Rest der Welt. Des­we­gen freu­ten wir uns umso mehr als aus dem Trio um Kas­trat Pünkt­chen ein Quar­tett wer­den soll­te – mit Undi­ne ! Ein Ver­ge­sell­schaf­tungs­ter­min war in Win­des­ei­le gefun­den, da wir auch mit Kom­pli­ka­tio­nen rechneten.

Aber sie­he da:
Die klei­ne Undi­ne hat sich zuerst vor Angst nicht von mei­ner Hand getraut und blieb still und starr ein­fach sit­zen. Doch sie wur­de gleich freu­dig von den ande­ren begrüßt und rann­te plötz­lich völ­lig ent­spannt durch das Gehe­ge. Sie hat alles erkun­digt, sprang umge­hend in die Hän­ge­mat­te, durch­quer­te eine Kork­röh­re und nahm alles in Augen­schein. Nach kur­zer Zeit saß sie in einem Häus­chen und hat sich geputzt. 

Kas­trat Pünkt­chen war schon ziem­lich auf­dring­lich, hat gebromm­selt wie ein Welt­meis­ter und ist laut­stark hin­ter hier her. Irgend­wann wur­de es Undi­ne zu bunt und sie hat mal zurück­ge­zwickt! Mit Phoe­be und Cloo­ny hat sie sich kurz bekannt gemacht – ein­mal geschnüf­felt und alles war ok. 

Es ist, als ob Undi­ne nie­mals woan­ders gewe­sen wäre und nur auf die­ses Zuhau­se gewar­tet hätte.

Vie­le Dank an euch, dass bei euch ein Meer­schwein­chen ein­fach nur Meer­schwein­chen sein darf !