Trüf­fel, *ca. Juni 2013 – 25.11.2019

Trüf­fel – ein Dreibein im Glück

Trüf­fel stammt aus der furcht­ba­ren Hal­tung in einem Gewächs­haus (sie­he Newstext vom 16.07.2014).

Er muss sich, bevor er von uns über­nom­men wur­de, das rech­te Vor­der­bein stark ver­letzt haben (evtl. Bruch), was von den Vor­be­sit­zern ent­we­der nicht bemerkt oder sogar igno­riert wur­de. Es ent­wi­ckel­te sich dar­aus ein schwergra­dig, chro­ni­scher Ent­zün­dungs­pro­zess des Gewe­bes und des Kno­chens was zu einer sog. Osteo­mye­li­tis (Kno­chen­marks­ent­zün­dung) führ­te. Das gan­ze Vor­der­bein war unter Eiter, Trüf­fel muss höl­li­sche Schmer­zen gehabt haben.

Auf dem Rönt­gen­bild konn­te man das Vor­der­bein nur noch stel­len­wei­se als leich­ten Schat­ten erken­nen, der Kno­chen fast auf­ge­löst. Es gab nur eine Lösung für Trüf­fel: Das Bein muss­te schnells­tens ampu­tiert wer­den. Die Chir­ur­gin der Tier­kli­nik Isma­ning hat erneut bes­te Arbeit geleis­tet und die OP ist gut ver­lau­fen. Nach 3 Tagen durf­ten wir Trüf­fel wie­der abho­len. Alle bang­ten um den tap­fe­ren Schwei­ne­mann. Am Anfang woll­te er nicht selbst­stän­dig fres­sen und muss­te meh­re­re Tage zuge­füt­tert wer­den. Für die Pfle­ge­stel­le wie­der ein Aus­nah­me­zu­stand, Rund-um-die-Uhr Inten­siv­be­treu­ung, nachts alle 2 Stun­den auf­ste­hen zum Päp­peln, Ver­ab­rei­chung von Medi­zin und und und.…. Auch die Ein­sam­keit hat ihren Teil dazu bei­getra­gen, Trüf­fel muss­te ja auch erst ein­mal die Kas­tra­ti­ons­frist absit­zen. Als end­lich die Nar­be so weit ver­heilt war, durf­te Valen­ti­na (aus einem ande­ren Not­fall) zu ihm zie­hen und plötz­lich klapp­te das Fres­sen und sogar das Rum­ren­nen wie von allein. Die weib­li­che Gesell­schaft hat ihn kom­plett zum Posi­ti­ven hin ver­än­dert. Heu­te merkt man Trüf­fel kaum noch an, dass er nur 3 Bei­ne hat. Er kann sogar mit nur 3 Bein­chen Pop­cor­nen und genießt sein neu­ge­won­ne­nes Leben in vol­len Zügen.

Trüf­fel zog zunächst mit sei­ner Freun­din Valen­ti­na auf die Pfle­ge­stel­le Daglfing zur ein­sa­men Princess. Da Trüf­fel ein ganz Lie­ber ist und sich schnell ins Herz sei­ner Pfle­getan­te geschli­chen hat, darf er für immer blei­ben. Nach­dem Valen­ti­na auf einen tol­len Platz ver­mit­telt wer­den konn­te, ver­voll­stän­digt nun das Schwei­zer Ted­dy­m­ä­del Mil­ka das Trio. Die drei sind ein Herz und eine See­le und wo Eines der Drei­en ist, sind die ande­ren nicht weit. Obwohl Trüf­fel mit sei­nen drei Bein­chen nicht so schnell ist und mach­mal hop­pelt wie ein Kanin­chen, hat er sei­ne Mädels fest im Griff und ist der Welt­bes­te dreibei­ni­ge Bromms­ler den es gibt. Er ist ein äußerst zutrau­li­ches Kerl­chen und lässt sogar den wöchent­li­chen Mee­ri-TÜV mit abso­lu­ter Gelas­sen­heit über sich erge­hen – kurz­um ein wah­res Traumschweinchen.

Update 21.01.2019:
Inzwi­schen leis­tet Gna­den­brot­tier Buffy Trüf­fel Gesellschaft.

Update 25.11.2019:
Ein neu­er Stern am Him­mel. Unser 3‑Bein Trüf­fel hat sei­ne Köf­fer­chen gepackt. In den letz­ten Wochen mach­te sich die Arthro­se immer stär­ker bemerk­bar und Trüf­fel konn­te nicht mehr wirk­lich viel lau­fen und hat viel Gewicht ver­lo­ren. Gera­de mit nur 3 Bei­nen ist eine Arthro­se natür­lich dop­pelt so schlimm. Als es nicht mehr ging hat unse­re Pfle­ge­stellt die­ses beson­de­re Schwein­chen auf der letz­ten Rei­se beglei­tet. Trüf­fel kann nun ohne Schmer­zen und mit allen sei­nen vor­an­ge­gan­gen Freun­den auf der Regen­bo­gen­wie­se tol­len. Lie­ber Trüf­fel, du hin­ter­lässt eine sehr gro­ße Lücke und beson­ders dein Pfle­ge­frau­chen ver­misst dich sehr. Du warst ein super Harems­wäch­ter und hast ganz vie­len Mee­ri­mä­dels als Gesell­schaft gedient und ihnen Sicher­heit gege­ben. Mach´s gut klei­ner Schatz.