Scha­ri, *ca. Juli 2019 – 20.08.2020

Scha­ri

Pfle­ge­stel­le: Lis­si Lößl

Scha­ri haben wir am 23.01.20 zusam­men mit wei­te­ren 35 Meer­schwein­chen aus schlech­ter Hal­tung über­nom­men. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Not­fall fin­den Sie hier.

Scha­ri hat es beson­ders schwer getrof­fen, sie ist nach wie vor sta­tio­när in der Tier­arzt­pra­xis. Das lin­ke Auge ist getrübt und sie hat­te eine schwe­re Bin­de­haut­ent­zün­dung. Hin­zu kam eine aus­präg­te Bron­chi­tis, man hör­te sogar wäh­rend der Auto­fahrt schon die ver­schleim­te Atmung. Ihr Kör­per, spe­zi­ell das lin­ke Ohr, weist vie­le Biss­ver­let­zun­gen auf. Ihr Fell war abge­fres­sen, es plag­te sie ein Mil­ben­be­fall. Scha­ri mach­te einen sehr som­n­o­len­ten Ein­druck. Sie sitzt oft­mals nur im Gehe­ge und starrt vor sich hin. Sie wird wahr­schein­lich sehr wenig Chan­cen auf Ver­mitt­lung haben, wes­halb sie höchst­wahr­schein­lich als Gna­den­brot­tier bei uns blei­ben wird. Zunächst muss sie sich erst noch wei­ter stabilisieren.

Update 25.02.2020: Scha­ri' s Gesund­heits­zu­stand hat sich gebes­sert und sie leis­tet nun Dar­ling und Amur Gesell­schaft. Für das lin­ke Auge bekommt sie nun täg­lich ein spe­zi­el­les Augen­gel zur Befeuch­tung, da das Auge sehr tro­cken ist. Ihre Bron­chi­tis ist abge­heilt aber sie ist noch schnell aus­ser Atem. Scha­ri lässt sich die täg­li­che Augen­be­hand­lung brav gefal­len, sie ist ein sehr net­tes und zutrau­li­ches Mee­ri­mä­del und hat durch ihre ruhi­ge Art einen sehr posi­ti­ven Ein­fluss auf Dar­ling und Amur. Da nicht aus­zu­schlie­ßen ist, dass ihr lin­kes Auge wie­der Pro­ble­me macht, bleibt sie als Gna­den­brot­tier auf der Pflegestelle.

Scha­ri, Dar­ling und Amur

Update vom 20.08.2020:
Scha­ri hat heu­te ganz plötz­lich ihre Köf­fer­chen gepackt. Als unse­re Pfle­ge­stel­le von der Arbeit heim­kam fand sie Scha­ri in Sei­ten­la­ge. Sofort wur­de die Box gepackt um mit Scha­ri in die nächs­te Tier­kli­nik zu fah­ren. Die hüb­sche Maus hat aber nur noch ein­mal den Kopf geho­ben – als woll­te sie sich bei ihrer Pfle­ge­ma­ma ver­ab­schie­den und Dan­ke sagen – und ist für immer über die Regen­bo­gen­brü­cke gegan­gen. Am Mor­gen war noch alles in bes­ter Ord­nung. Wir und Parn­ter Lud­wig ver­ste­hen die Welt nicht mehr. Manch­mal kommt es ein­fach zu plötz­lich und unvor­her­se­bar. Machs gut klei­ner Blind­flisch und wir hof­fen du bist gut auf der Regen­bo­gen­wie­se angekommen.

Herz­li­chen Dank an Danie­la uns Sabi­ne Mün­ter für die Über­nah­me der Gna­den­brot­pa­ten­schaft unse­rer Schari!