Nele, *ca. 2009 – 13.06.2016

Nele5

Nele wur­de am 30.07.15 zusam­men mit ihrer lang­jäh­ri­gen Part­ne­rin Lana, wel­che wir Ende August an ein wun­der­vol­les Zuhau­se ver­mit­teln konn­ten, bei uns abge­ge­ben. Die Kin­der des Hau­ses waren nun in einem Alter wo man sich nicht mehr so ger­ne mit Klein­tie­ren beschäf­tigt, son­dern lie­ber ande­ren Inter­es­sen nach­geht und somit wur­de für die Tier ein neu­es Domi­zil gesucht.

Soweit so gut, aber Nele war bereits schwerst krank als man sie uns aus­hän­dig­te. Schon vor 1,5 Jah­ren wur­de bei ihr im Gesäu­ge-/Leis­ten­be­reich ein ver­mut­li­cher Tumor dia­gnos­ti­ziert. Die mög­li­che Lebens­er­war­tung setz­te die Tier­ärz­tin mit 6 Mona­ten an. Mit der Aus­sa­ge "Da kann man eh nichts machen. Beob­ach­ten sie das Tier und wenns schlech­ter wird kom­men sie wie­der zum ein­schlä­fern" wur­de die Fami­lie wie­der weg­ge­schickt. Lei­der hat man aber auch kei­ne Zweit­mei­nung ein­ge­holt son­dern tat­säch­lich abge­war­tet was pas­siert. Da Nele immer bei guter Lau­ne war, war auch eine Nach­kon­trol­le nicht vor­ge­se­hen. Der Tumor ist natür­lich wei­ter gewach­sen, aber – wie sich nun her­aus­stell­te – mehr in die Tie­fe als ober­fläch­lich zu erken­nen. Der Kno­ten ist mitt­ler­wei­le 3 x 4 cm groß. Selbst­ver­ständ­lich stell­ten wir Nele sofort in der Tier­kli­nik vor. Dort kam beim Abtas­ten bereits etwas Blut aus der rech­ten Zit­ze. Die Dia­gno­se lau­tet: Ade­no­kar­zi­nom. Das Schlimms­te an der Sache ist, man hät­te Nele vor 1,5 Jah­ren noch hel­fen kön­nen. Heu­te ist eine Ope­ra­ti­on mit erheb­li­chen Risi­ken ver­bun­den, allei­ne schon wegen des Alters, in Bezug auf die Nar­ko­se und eben weil der Tumor so unglaub­lich tief sitzt. Wir müs­sen der armen Nele die­se Ope­ra­ti­on erspa­ren und es bleibt uns nur noch die Mög­lich­keit einer pal­lia­ti­ven Betreu­ung und ihr die rest­lich ver­blei­ben­de Zeit das Leben so ange­nehm wie mög­lich zu machen.

Nach dem Umzug ihrer Freun­din Lana leis­te­te sie unse­rem Dreibein Trüf­fel, eben­falls ein Gna­den­brot­tier, Gesell­schaft. Sie und Trüf­fel ver­stan­den sich auf Anhieb. Nele hat­te, ent­ge­gen allen Pro­gno­sen noch 10 schö­ne Mona­te. Sie hat­te einen unbän­di­gen Lebens­wil­len und ein enor­mes Ver­trau­en in die Men­schen. Doch lei­der muss­ten wir sie am 13.06.2016 gehen las­sen. Sie hat sich auf ihre Art ver­ab­schie­det und auf dem Behand­lungs­tisch noch einen letz­ten Gras­halm gefres­sen und das Pfle­ge­frau­chen die gan­ze Zeit ver­trau­ens­voll ange­schaut – bis sie ein­ge­schla­fen ist. Sie hin­ter­lässt bei Trüf­fel und uns eine gro­ße Lücke, ihre ver­trau­ens­vol­le, fried­li­che Art wer­den wir sehr ver­mis­sen und wün­schen ihr ein schö­nes Leben im Meerschweinchen-Himmel.