Jet­te, *28.09.2016 – 26.07.2021

Jet­te wur­de 2016 mit ihrer Mut­ter Eli­za ver­mit­telt. Zwi­schen­zeit­lich sind alle Part­ner­tie­re ver­stor­ben und die Meer­schwein­chen­hal­tung soll­te been­det wer­den, Jet­te kam zu uns zurück.

Sie hat aller­dings eini­ge gesund­heit­li­che Pro­ble­me. Kurz nach dem Tod ihrer Mut­ter Eli­za konn­te Jet­te ihr lin­kes Hin­ter­bein­chen nicht mehr bewe­gen und kur­ze Zeit spä­ter gab es auch beim rech­ten Hin­ter­fuß star­ke Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen. Mit den Zäh­nen hat Jet­te auch Pro­ble­me, ein unte­rer Schnei­de­zahn ist abge­bro­chen und das obe­re Gegen­stück bricht auch stück­chen­wei­se ab. Jette’s ehe­ma­li­ge Besit­ze­rin hat sie homöo­pa­thisch behan­deln las­sen und sie bekam sogar eine Magnet­feldthe­ra­pie. Sie kann den rech­ten Hin­ter­fuß nun wie­der viel bes­ser ein­set­zen, der Lin­ke ist nach wie vor gelähmt. Das hält sie aber nicht davon ab, dreibei­nig durch’s Gehe­ge zu flit­zen. Jet­te wird nun einem unse­rer Tier­ärz­te vor­ge­stellt und bleibt jetzt erst ein­mal im Kran­ken­stand. Sie bekommt wei­ter­hin homöo­pa­thi­sche Mit­tel und wird zwei­mal täg­lich zugefüttert. 

Update 26.07.2021:

Jet­te kam mit ihrer Behin­de­rung gut zureckt, war sehr auf­ge­weckt, an ihrer Umge­bung inter­es­siert – und an Brow­nie – und hat trotz ihrer gelähm­ten Hin­ter­bei­ne -
ger­ne das Gehe­ge erkun­det. Lei­der wur­de nach kur­zer Zeit bei ihr ein Leber­tu­mor fest­ge­stellt und als es Jet­te schlech­ter ging lie­ßen wir sie erlö­sen. Jet­te war
ein abso­lu­tes Her­zens­schwein, ein klei­ner Son­nen­schein und wird uns unwahr­schein­lich fehlen.