Geroni­mo, * ca. 10/2012 – 26.02.2016

Geronimo21Geroni­mo – der Klei­ne Charmeur

Geroni­mo wur­de bei uns abge­ge­ben, da er in sei­ner bis­her woh­nen­den Män­ner – WG nicht mehr zurecht kam.

Geroni­mo ist ein klei­ner char­man­ter Perua­ner Bub, mit einem Sati­nein­schlag. Wenn er die Lei­ter hoch- und Run­ter­flitzt, fliegt sein gan­zes sei­de­nes Fell um ihn herum.

Nach der Auf­nah­me stell­ten wir fest, das es bei Geroni­mo Auf­fäl­lig­kei­ten gab, er muß­te immer vie­le Lauf­pau­sen ein­le­gen und beim Hin­le­gen, ging er sehr vor­sich­tig vor und die Hin­ter­bei­ne streck­te er eigen­wil­lig weg. Also stell­ten wir ihn beim Tier­arzt vor, da es ja auch gera­de bei Satin­schwein­chen auf eine Kno­chen­krank­heit hin­wei­sen kann. Man spür­te auch eine Umfangs­ver­meh­rung im Bauch­raum. Die Kno­chen­mi­ne­ra­li­sie­rung war in Ordnung.

Im Rönt­gen konn­te man auf­grund star­ker Auf­ga­sun­gen kaum etwas erken­nen, also behan­del­ten wir die­se erst­mal inten­siv. Trotz größ­ter Bemü­hun­gen und sämt­li­cher Medi­ka­men­te schie­nen die Auf­ga­sun­gen nicht bes­ser zu wer­den. Wei­ter soll­te er noch an Gewicht zuneh­men. Die Kno­chen­mi­ne­ra­li­sie­rung war in der radio­lo­gi­schen Dar­stel­lung in Ordnung.

In erneu­ter Kon­trol­le wur­de eine prä­kar­dia­le Ver­schat­tung fest­ge­stellt und die bis­her beschrie­be­ne Umfangs­ver­meh­rung läßt sich nicht genau defi­nie­ren. Da es Geroni­mo vom All­ge­mein­zu­stand aber gut geht und er auch kei­ne Pro­ble­me mehr beim Hin­le­gen hat, haben wir beschlos­sen ihn als Gna­den­brot­tier aufzunehmen.

Die Auf­ga­sun­gen sind bes­ser aber nie ganz weg. Trotz­dem frisst er nach Lei­bes­kräf­ten und drän­gelt arg wenn das Fut­ter nicht schnell genug kommt. Zeit­wei­se zeigt er komi­sche Atem­ge­räu­sche und er befin­det sich in regel­mä­ßi­ger ärzt­li­cher Kontrolle.

Er flitzt nun im Eigen­bau mit sei­nen Damen umher. Es ist ein Spaß den drei zuzuschauen.

Update Janu­ar 2016: Im letz­ten Jahr haben wir Geroni­mo mehr­fach bei unse­ren Ärz­ten vor­ge­stellt. Die Auf­ga­sun­gen sind wei­ter­hin so gut wie ver­schwun­den. Doch der Kör­per­bau von Geroni­mo ändert sich, er wird zuneh­mend Kno­chi­ger bzw. Spit­zer. Im Rönt­gen sieht man kei­ne Ver­än­de­run­gen der Kno­chen und man kann auch orga­nisch kei­ne Ursa­che dafür fin­den. Wir hof­fen das er noch eine lan­ge Zeit bei uns ver­brin­gen kann.

Am 26.02.2016 haben wir uns nun lei­der von Geroni­mo ver­ab­schie­den müs­sen. Er hat­te sich in der letz­ten Woche stark ver­schlech­tert, wir haben Medi­ka­men­tös noch ver­sucht in zu sta­bi­li­sie­ren, doch als er nicht mehr allei­ne Kot abset­zen konn­te und jedes­mal eine Bauch­mas­sa­ge benö­tig­te, er dazu noch Atem­ge­räu­schen bekam, haben wir gemein­sam beschlos­sen, Geroni­mo auf sei­ner letz­ten Rei­se zu begleiten.

Du wirst uns sehr feh­len, denn du hast mit dei­ner wizi­gen Art und dei­nem char­man­ten Wesen, die Damen­welt um den Fin­ger gewickelt.

Ganz lie­ben Dank an Sabi­ne und Fleur, die Geroni­mo als Paten­t­an­ten unter­stützt haben. Vergelt´s euch Gott.