Fufu, *2020 – 22.10.2022

Die selbst­be­wuss­te Roset­ten-Dame konn­ten wir Anfang Okto­ber bei den Heu­wus­lern auf­neh­men. Ihre Part­ner­tie­re waren ver­stor­ben und die Hal­tung wur­de nun beendet.

Bis­her leb­te sie in einer Drei­er­grup­pe mit zwei älte­ren Meer­schwein­chen, im Som­mer in Außen­hal­tung und im Win­ter im Haus.

Fufu war eine drei­far­bi­ge Roset­te. Dem Men­schen gegen­über war sie freund­lich, sie blieb völ­lig uner­schro­cken vor­ne am Gehe­ge sit­zen und gele­gent­li­che Strei­chel­ein­hei­ten genoss das Mädel sicht­bar. Kuschel­höh­len lieb­te das Mädel sehr, ansons­ten lag sie auch ger­ne in einem Heu­bett­chen.
Beim Gesund­heits­check beim Tier­arzt fie­len gro­ße Ova­ri­al­zys­ten auf und wir haben uns ent­schlos­sen sie durch einen Flan­ken­schnitt ent­fer­nen zu las­sen. Lei­der waren die Zys­ten rie­sig und mit dem Gewe­be ver­wach­sen. Fufu hat­te bei der OP gro­ßen Blut­ver­lust und ihr Kreis­lauf wur­de nicht sta­bi­le. Die Pfle­ge­stel­le hat sich sehr um das Mädel bemüht, Nacht­schich­ten wur­den ein­ge­legt und wie­der­holt wur­de sie dem Tier­arzt vor­ge­stellt. Immer wie­der schien es, als wür­de sie es doch noch schaf­fen, dann gab es erneut einen mas­si­ven Rück­fall und Fufu konn­te nicht ein­mal mehr den ange­bo­te­nen Päp­pel­brei schlu­cken. Ihre Kraft reich­te nicht mehr aus. Auf dem Weg in die Tier­arzt­pra­xis ist das Mädel heu­te ver­stor­ben. Wir sind sehr traurig.

Gute Rei­se auf die immer­grü­nen Wiesen