Felix, *Dezem­ber 2010 – 09.05.2017

Felix1

Felix ist ein ehe­ma­li­ges Heu­wus­ler-Not­fell­chen und wur­de im Febru­ar 2013 ver­mit­telt. Dann ist sei­ne Part­ne­rin gestor­ben und die Fami­lie hat beschlos­sen, die Meer­schwein­chen­hal­tung zu beenden.

Felix hat­te lei­der gesund­heit­li­che Pro­ble­me, er hat­te zwei Abszes­se am Kie­fer, dadurch wur­de das lin­ke Kie­fer­ge­lenk in Mit­lei­den­schaft gezo­gen und ein unte­rer Schnei­de­zahn fehl­te. Felix war ziem­lich dünn, als wir ihn wie­der auf­ge­nom­men haben und der letz­te Abszess war noch nicht ganz abge­heilt, auch hat­te sich beim feh­len­den unte­ren Schnei­de­zahn eine Tasche gebil­det, in der Fut­ter­res­te etc. hän­gen blie­ben. Die­se hat­te sich ent­zün­det und muss­te mehr­mals täg­lich gespült wer­den. Felix hat sämt­li­che Behand­lun­gen ruhig hin­ge­nom­men, er war ein abso­lu­ter Son­nen­schein, zutrau­lich und liebt Alles und Jeden, er hat mit sei­ner lie­bens­wer­ten Art nicht nur sein Pfle­ge­frau­chen um die Pfo­te gewi­ckelt. Er leis­te­te Gna­den­brot­schwein­chen Rosi, wel­che lei­der noch vor ihm starb, Gesell­schaft und ver­göt­tert sie. Wenn es ihr mal nicht so gut ging und sie im Häus­chen lie­gen blieb, dann lag er vor der Türe Wache und pass­te auf sei­ne Liebs­te auf. Er muss­te alle paar Wochen zur Zahn­kon­trol­le und auch sein Kie­fer­ge­lenk muss­te beob­ach­tet wer­den. Da er nicht so viel und schnell fres­sen konn­te, bekam er täg­lich, um sein Gewicht zu hal­ten, ein Schäl­chen Cri­ti­cal­Ca­re, das er mit Lei­den­schaft vertilgte.

Am 09.05.2017 muss­te Felix erlöst wer­den. Er hat­te immer wie­der Pro­ble­me mit einem Abszess am lin­ken Kie­fer, der zuletzt nicht mehr in den Griff zu bekom­men war. Eine Unter­su­chung in der Tier­kli­nik Haar am 09.05. brach­te dann die scho­ckie­ren­de Dia­gno­se: die Wur­zel eines Backen­zah­nes hat­te sich durch den Kie­fer gebohrt und das dahin­ter lie­gen­de Gewe­be began, sich auf­zu­lö­sen. Es blieb lei­der nur noch die ein­zi­ge Mög­lich­keit, Felix in Nar­ko­se zu erlö­sen. Er hin­ter­lässt eine gro­ße Lücke.

Ein gro­ßer Dank an Bär­bel, die Felix mit ihrer Gna­den­brot­pa­ten­schaft finan­zi­ell unter­stützt hat!