Casper, *20.04.2015 – 27.03.2019

Casper1712071Casper – Zahn­ab­szess mit Folgen

Casper wur­de zusam­men mit sei­nem Kum­pel Wuschel am 04.12.2017 abge­ge­ben. Die Ver­mie­ter der ehe­ma­li­gen Besit­zer dul­de­ten die Tie­re nicht und berei­te­te so gro­ße Pro­ble­me, bis hin zur Schi­ka­ne, dass die Besit­zer die­sen Druck nicht mehr aus­hiel­ten und sich hil­fe­su­chend an uns wandten.

Casper war in schon sehr schlech­tem gesund­heit­li­chen Zustand als er uns über­ge­ben wur­de. Er hat­te einen wal­nuss­gro­ßen Abszess am lin­ken Unter­kie­fer, aus­ge­hend von einerm ent­zün­de­ten Backen­zahn. Casper konn­te nicht mehr selb­stän­dig fres­sen. Der Abszess war so groß und prall, dass sogar das kom­plet­te Gebiss ver­scho­ben war. Das heißt, die obe­ren Schneid­zäh­ne stan­den nicht mehr gleich mit den unte­ren. Casper wur­de sofort nach der Auf­nah­me bei unse­rer Tier­ärz­tin vor­ge­stellt und ein Rönt­gen­bild ange­fer­tigt. Die­ses war schon ernüch­ternd, denn man sieht ganz deut­lich, dass der Unter­kie­fer­kno­chen bedingt durch die Eiter­in­fek­ti­on schon beginnt, porös zu wer­den. Eine Ope­ra­ti­on wur­de den­noch vor­ge­nom­men, auch wenn die Aus­sich­ten nicht rosig waren. Aber die Abszess­kap­sel konn­te noch ganz ent­fernt wer­den, Casper hat den Ein­griff den Umstän­den ent­spre­chend auch gut weg­ge­steckt. Er bakam eine Drai­na­ge in die Wun­de gelegt, durch wel­che die Wun­de täg­lich gesäubert/gespült wer­den muss­te. Und natür­lich war ein Zufüt­tern unabdingbar.

Nach­dem der Druck vom Kie­fer genom­men wur­de, begann sich mit den Tagen, auch das Kie­fer wie­der etwas zu kor­ri­gie­ren. Die oberen/unteren Schnei­de­zäh­ne sind fast wie­der in Nor­mal­stel­lung. Den­noch ist Casper ein Inten­siv­pfleg­ling. Er braucht immer noch Schmerz­mit­tel und muss immer wie­der mit Cri­ti­cal Care gepäp­pelt wer­den. Zusätz­lich bekommt er noch homöo­pa­thi­sche Arz­nei­mit­tel und Vitamine.
Manch­mal hat er einen guten Tag, da frisst er Salat etc. selb­stän­dig, aber an man­chen Tagen hat er einen Durch­hän­ger. In ein paar Wochen wer­den wir ein wei­te­re Rönt­gen­bild anfer­ti­gen las­sen, um den Kno­chen­fraß bzw. des­sen Ver­lauf zu kontrollieren.

Casper ist lusi­ger Bur­sche, der enor­men Lebens­wil­len zeigt. Er wohnt zusam­men mit Gna­den­brot­tier Püp­pi auf unse­rer Pfle­ge­stel­le in Mün­chen-Daglfing. Püp­pi liebt er abgöt­tisch, er putz sie und liegt immer in ihrer Nähe. Da haben sich zwei gesucht und gefun­den. Wir hof­fen, dass Casper noch län­ger bei uns bleibt und das Leben in vol­len Zügen genie­ßen darf.

26.01.2018: Casper hat erneut einen Abszess und wur­de heu­te ope­riert. Er hat die OP gut über­stan­den, der Abszess war abge­kap­selt und konn­te im Gan­zen ent­fernt wer­den. Er bekommt nun noch eini­ge Tage Schmerz­mit­tel und Anti­bio­ti­ka und wir hof­fen, dass dann end­lich mal eine Zeit lang nichts mehr nach­kommt. Lei­der hat er am 15.01.2018 sei­ne gelieb­te Püp­pi ver­lo­ren, hat aber nun in Josie eine per­fek­te neue Part­ne­rin gefun­den, die er genau­so liebt, wie vor­her sei­ne Püppi.

07.02.2018: Casper frisst momen­tan sehr gut und hat seit der OP schon über 60 g zuge­nom­men. Momen­tan sind kei­ne wei­te­ren Abszes­se spür­bar, Casper kann sich also pri­ma erho­len. Er ist viel akti­ver und bet­telt mitt­ler­wei­le auch laut­stark um Fut­ter oder Lecker­lies – egal, Haupt­sa­che ganz viel Fressen.

20.02.2018: Casper hat lei­der wie­der eine Beu­le am Kie­fer und muss erneut ope­riert werden.

27.03.2019: Lei­der hat Casper heu­te sein Köf­fer­chen gepackt.

Lie­be Bär­bel, wir bedan­ken uns ganz herz­lich, dass Du nach dem Tod von Dei­nem ehe­ma­li­gen Paten­schwein­chen Char­ly, nun die Paten­schaft auf Casper über­tra­gen hast!