Bles­sy, *ca. 2015 – 08.10.2021

Bles­sy – Schwein­chen mit Schutz­en­gel in weiß

Pfle­ge­stel­le: Jen­ni­fer Linden

Bles­sy (der Name kommt vom eng­li­schen "bles­sed" = geseg­net) hat­te wirk­lich einen ganz gro­ßen Schutz­en­gel in weiß.

Eine uns unter­stüt­zen­de Tier­ärz­tin rief unser Mit­glied Anke völ­lig ver­zwei­felt an, dass sie ein Meer­schwein­chen mit einer faust­gro­ßen Umfangs­ver­meh­rung am Bauch vor­ge­stellt bekom­men hat. Die arme Maus konn­te nicht mehr lau­fen da die Wuche­rung so groß war. Die Besit­zer woll­ten die OP nicht durch­füh­ren las­sen, lie­ber soll­te Bles­sy sofort ein­ge­schlä­fert wer­den. Nähe­res dazu kann/darf nicht geschrie­ben wer­den. Nur so viel: Die Kos­ten der OP über­nahm die Tier­ärz­tin und Bles­sy wur­de nach erfolg­rei­cher OP von uns aufgenommen.

Die Gene­sung nach die­ser rie­si­gen OP war ziem­lich lang­wie­rig und unser Mit­glied Anke hat zusam­men mit der uns unter­stüt­zen­den Tier­ärz­tin wirk­lich ein klei­nes Wun­der voll­bracht. Die Wund­höle war gigan­tisch und bis auf ein biss­chen difu­ses Tumor­ge­we­be das aktu­ell beob­ach­tet wer­den muss geht es der süßen Maus prächtig.

Bles­sy durf­te nun in die Grup­pe von unse­rem Mit­glied Jen­ni­fer umzie­hen und genießt das abso­lu­te Rund­um-Sorg­los-Paket. Sie ver­steht sich sehr gut mit ihren neu­en Freun­den und genießt ihr neu­es Leben in vol­len Zügen.

Die­ser Fall zeigt mal wie­der, dass sich vie­le Besit­zer oft kei­ne Gedan­ken machen was mit den Tie­ren ist wenn sie krank werden.Sie zei­gen kein Inter­es­se an den Tie­ren, geschwei­ge­denn neh­men sie sich Zeit und sind für das Tier da, wenn es Hil­fe braucht. Wie ein aus­ge­dien­tes Spiel­zeug, soll­te das Tier ent­sorgt wer­den. Dabei han­delt es sich um ein Lebe­we­sen das von uns Men­schen abhän­gig ist. Man über­nimmt die Ver­ant­wor­tung für ein Leben so klein es auch sein mag!

Wir sind sehr froh, dass Bles­sy den Weg zu uns fand und Dan­ken unse­rer sehr cou­ra­gier­ten Tier­ärz­tin für deren Einsatz!

Update 01.05.2018:
Beim wöchent­li­chen Schwei­ne-TÜV wur­den bei Bles­sy klei­ne Knöt­chen im Mam­mage­we­be ertas­tet. Auf Anra­ten unse­rer Tier­ärz­tin haben wir beschlos­sen, Bles­sy ope­rie­ren zu las­sen. So wur­de Bles­sy am 23.04.2018 erfolg­reich ope­riert. Die Ver­än­de­run­gen konn­ten groß­flä­chig ent­fernt wer­den und Bles­sy kam nach der OP schnell wie­der auf die Bei­ne. Lei­der war der patho­lo­gi­sche Befund nicht so posi­tiv: Die Gewe­be­ver­än­de­run­gen waren bös­ar­tig. Bles­sy lei­det unter Brust­krebs. Zum Glück sind ihr Blut und die Lymph­ge­fä­se im Moment tumor­zel­len­frei. Bles­sy muss nun regel­mä­ßig beim Tier­arzt vor­ge­stellt wer­den. Soll­ten sich neue Knöt­chen bil­den, müs­sen die­se schnell ent­fernt wer­den. Wir hof­fen, dass Bles­sy auch mit die­ser Dia­gno­se noch ein lan­ges und erfüll­tes Leben vor sich hat. Nach dem Tod ihres Rudel­chefs sind Bles­sy und ihre Freun­din Gol­di mit Gna­den­brot­tier Puschel zusam­men gezo­gen. Die Ver­ge­sell­schaf­tung ver­lief ganz pro­blem­los und schon am Abend wur­de gekuschelt.

Blessy Puschel 20180430

Update 07.07.2019:

Der süßen Bles­sy geht es zum Glück aus­ge­zeich­net. Sie wuselt fröh­lich im Gehe­ge umher und nimmt ihre Rol­le als Team-Che­fin sehr ernst. Sie küm­mert sich sogar um ihre älte­ren und kran­ken Mit­schwei­ne. Auf­grund ihrer Krebs­er­kran­kung muss Bles­sy regel­mä­ßig in der Tier­kli­nik vor­ge­stellt wer­den. Der letz­te Check-up stand vor zwei Wochen an und bis auf einer Atherom, das unter Beob­ach­tung steht, fehlt ihr nichts. Es haben sich kei­ne neu­en Tumo­re gebil­det und der Krebs scheint bis­her nicht wei­ter gestreut zu haben. Die Zei­chen ste­hen also gut, dass Bles­sy noch ein lan­ges und schö­nes Schwei­ne­le­ben vor sich hat.

Update 22.09.2019:

Lei­der ist der Kno­ten in Bles­sys Ach­sel­höh­le, den wir zunächst für ein unbe­denk­li­ches Atherom hiel­ten, wei­ter gewach­sen und man sah deut­lich, dass er von Blut­ge­fä­ßen durch­zo­gen war. Also haben wir zusam­men mit unse­rer Tier­ärz­tin beschlos­sen, Bles­sy erneut ope­rie­ren zu las­sen. Auf­grund der Lage des Kno­tens und ihrem guten All­ge­mein­zu­stand war die Pro­gno­se für Bles­sy sehr gut. Sie wur­de also am 11.09.2019 (bereits zum 3. mal) ope­riert und es ist alles suuu­per gelau­fen. Die OP war sehr sau­ber und die klei­ne Maus ist gut wie­der auf­ge­wacht. Sie wur­de ledig­lich 3 Tage mit Schmerz­mit­tel und Arni­ca für die Wund­hei­lung ver­sorgt. Mitt­ler­wei­le ist sie wie­der putz­mun­ter und wuselt durchs Gehe­ge als sei es nie anders gewe­sen. Eine ech­te Kämpferin.

Update 08.10.2021:

Heu­te hat­ten wir einen sehr trau­ri­gen Tag. Unse­re Bles­sy ist heu­te über die Regen­bo­gen­brü­cke gegan­gen. So vor 2 Wochen fiel bei Bles­sy Fell­ver­lust an den Flan­ken auf. Die gedach­ten Ovri­al­zys­ten waren es aber dann nicht son­dern erneut ein gro­ßer Tumor im Bauch­raum. Die Chan­ce auf eine OP soll­te Bles­sy aber bekom­men. Lei­der konn­te sie die­se aber nicht mehr wahr­neh­men. Ges­tern find Bles­sy an sich zurück­zu­zie­hen und hat dann auch noch das Essen ein­ge­stellt. Beim Tier­arzt-Not­fall­be­such heu­te hat sich dann schnell gezeigt dass ihr Zustand eine OP nicht mehr mög­lich macht und es das Bes­te für Bles­sy ist sie auf ihrem letz­ten Weg zu beglei­ten. Die Pfle­ge­stel­le ver­misst die klei­ne Maus sehr – wur­den ihr doch 4 Jah­re mit ihr geschenkt. Gute Rei­se klei­ner Engel!

Herz­li­chen Dank an Tan­ja, Pam & Tho­mas für die lang­jäh­ri­ge Unter­stüt­zung von unse­rem klei­nen Engel Blessy!