2022/10 Not­fall München-West

Am 25.10.2022 konn­ten wir einer Fami­lie hel­fen, die mit der Ver­sor­gung der immer grö­ßer wer­den­den Meer­schwein­chen­grup­pe über­for­dert war.

Von einem Pär­chen waren durch unkon­trol­lier­te Ver­meh­rung bereits 7 Babies gebo­ren und die grö­ße­ren Weib­chen waren schon wie­der träch­tig. Der nun viel zu klei­ne Außen­stall und die gro­ßen Fut­ter­men­gen, die her­an­ge­schafft wer­den muss­ten, führ­ten zur Über­las­tung, sodass die Fami­lie bereit war, einen Teil der Tie­re abzu­ge­ben. Fünf weib­li­che Meer­schwein­chen und ein klei­ner Baby­bub sind in unse­re Obhut gekom­men und dür­fen sich zunächst ein­mal erho­len und fres­sen, soviel sie möch­ten. Unmen­gen an Heu und Frisch­fut­ter wer­den hier in Rekord­zeit ver­speist. Die bei­den träch­ti­gen Weib­chen wer­den bei uns die Babys aus­tra­gen, aber die "Ver­meh­rungs­ex­plo­si­on" ist nun gestoppt, da die Tie­re nach Geschlech­tern getrennt leben. Den klei­nen Baby­bu­ben, der bei sei­ner Mama in der Grup­pe auf­wach­sen darf, wer­den wir kas­trie­ren las­sen, sobald er das ent­spre­chen­de Alter erreicht hat. 

Es ist unglaub­lich schlön, wenn wir zu einem frü­hen Zeit­punkt hel­fen kön­nen, wenn noch nicht Alles völ­lig aus dem Ruder gelau­fen ist. Oft­mals erfah­ren wir erst viel spä­ter von sol­chen unge­woll­ten Ver­meh­run­gen und es sind dann sehr vie­le Tie­re, die sich oft in desol­tem Gesund­heits­zu­stand befin­den. Hier kamen wir zur rich­ti­gen Zeit. 

Wenn Sie unse­re Ver­mitt­lungs­kri­te­ri­en und oben genann­ten Wün­sche erfül­len, dann mel­den Sie sich ein­fach bei uns.