Die rich­ti­ge Innen­ein­rich­tung für Meerschweinchen

Inneneinrichtung010Bei der Innen­ein­rich­tung eines Mee­ri-Stalls gibt es Eini­ges zu beach­ten, des­halb haben wir hier ein paar Tipps zusammengetragen.

Meer­schwein­chen sind Flucht­tie­re und lie­gen nicht ger­ne im „Frei­en“, jedes Mee­ri braucht ein Häus­chen oder Unter­schlupf in dem es rich­tig ent­span­nen kann. Zudem sind Meer­schwein­chen zwar Rudel­tie­re aber nicht unbe­dingt Kuschel­tie­re. Vie­le Meer­schwein­chen lie­gen ger­ne in „Sicht­wei­te“, aber immer mit ein wenig Abstand. Es gibt natür­lich auch Aus­nah­men und man­che Meer­schwein­chen sind unzer­trenn­lich und lie­gen auch mal ger­ne in einem Haus, trotz­dem muss es immer eine Aus­weich­mög­lich­keit geben.

Fol­gen­de Sachen soll­ten in kei­nem Mee­ri-Stall fehlen:

Unter­stän­de:

Unter­stän­de sind total prak­tisch, weil sie sehr varia­bel ein­ge­setzt wer­den kön­nen ohne viel Platz weg­zu­neh­men. Unter­stän­de kön­nen z‑B. in einen Tun­nel ver­wan­delt wer­den indem man ein Hand­tuch dar­über­legt. Bei Mee­ris die Hand­tü­cher anna­gen, kann man auch eine Wei­den­brü­cke span­nen. Der Krea­ti­vi­tät ist bei neu­en Bau­wer­ken kei­ne Gren­ze gesetzt. Vie­le Mee­ris fin­den es auch super, wenn ein Kuschel­bett­chen unter einem Unter­stand liegt.

Inneneinrichtung001 Inneneinrichtung001a

Häus­chen:

Inneneinrichtung006Mit die wich­tigs­ten Ele­men­te im Mee­ri-Stall sind Häu­ser. Dabei ist es wich­tig, dass alle Häu­ser zwei Tür­chen haben. Falls es Stress gibt im Stall muss es immer einen Flucht­weg geben, sonst kann es zu unnö­ti­gen Kämp­fen und Ver­let­zun­gen kommen.

Lei­der sind vie­le Häu­ser, die als Meer­schwein­chen-geeig­net ver­kauft wer­den, völ­lig unge­eig­net. Vie­le sind zu klein oder haben nur ein Tür­chen. Die Socke zeigt hier mal wie es aus­se­hen kann wenn das Haus zu klein ist. Das Gewicht von Socke wird hier nicht genannt, sie ist aber ein gro­ßes Meer­schwein­chen mit etwas zu Viel auf den Rip­pen. Aber lie­ber ist das Haus etwas zu groß als zu klein!

Haus zu klein Haus zu klein Haus zu klein

Klingt komisch, ist aber so: Im Knast­la­den fin­den sie sehr vie­le ver­schie­de­ne Häu­ser zu einem ver­nünf­ti­gen Preis und guter Qua­li­tät. Fast alle Häu­ser kön­nen mit zwei Tür­chen bestellt werden.

Heurau­fen:

HeuraufeUner­läss­lich im Stall sind Heurau­fen. Egal ob an der Stall­sei­te befes­tigt oder als Turm, es soll­ten wenn mög­lich meh­rer Heu­stel­len ange­bo­ten wer­den. Auch wenn Heu lose als Heu­hau­fen ange­bo­ten wird, muss an min. einer Stel­le im Stall Heu aus einer Rau­fe ange­bo­ten wer­den. Dort bleibt es näm­lich sau­ber und kann nicht ange­bieselt und mit Böhn­chen deko­riert werden.

Bit­te Ach­tung vor Bas­tel­an­lei­tun­gen für Heurau­fen aus Gegen­stän­den von einem bekann­ten schwe­di­schen Möbel­haus. In die­sen selbst gebau­ten Heurau­fen kön­nen Meer­schwein­chen mit dem Kopf drin hän­gen bleiben.

Eine klei­ne Aus­wahl an Rau­fen gibt es auch im Knast­la­den. Aber auch bei Zoop­lus oder Fress­napf gibt es gute Heuraufen.

Wei­den­brü­cken:

WeidenbrückeSehr prak­tisch und fle­xi­bel ein­setz­bar sind Wei­den­brü­cken. Ob als Tun­nel, Brü­cke oder Ver­bin­dungs­ele­ment, dort sind der Krea­ti­vi­tät kei­ne Gren­zen gesetzt. Wich­tig ist dabei, dass alles was auf­ge­baut wird, sta­bil ist. Die Wei­den­brü­cken dür­fen nicht her­un­ter fal­len, da sie oft recht schwer sind. Kip­peln und rut­schen darf auch nichts sonst kann es zu Ver­let­zun­gen kommen.

Auch hier muss auf die Grö­ße der Wei­den­brü­cken geach­tet wer­den, auch hier gibt es vie­le, die zu klein sind. Auf Zoop­lus fin­den Sie güns­ti­ge Brücken.

Dies ist eine Aus­wahl der essen­ti­el­len Innen­ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de. Durch z. B. Kuschel­säck­chen und Kuschel­bett­chen kann die Varia­ti­ons­mög­lich­keit der Innen­ein­rich­tung noch erhöht werden.

Gut ist es regel­mä­ßig die Ein­rich­tung des Stalls zu ver­än­dern, dann kön­nen die Meer­schwein­chen ihren Stall wie­der neu erkun­den und sind ein wenig gefor­dert. Daher ist es sinn­voll sich meh­re­re Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de zum Wech­seln zuzulegen.