Ganz­jäh­ri­ge Aussenhaltung

GanzjaehrigeAussenhaltung5Soll­tet ihr euch für die ganz­jäh­ri­ge Außen­hal­tung ent­schie­den haben, dann gibt es eini­ges zu beachten.

Das Gehe­ge muss aus­rei­chend gesi­chert sein, um die Meer­schwein­chen vor Fress­fein­den zu schüt­zen, vor Über­hit­zung im Som­mer und vor dem Erfrie­ren im Win­ter. Außer­dem sta­bil genug um bei Sturm und Schnee­las­ten stand zu hal­ten. Eine Min­destrenn­stre­cke von 2m muss immer vor­han­den sein, damit sie sich aus­rei­chend bewe­gen können.

Schutz vor Fressfeinden:

  • siche­rer Voll­ie­re­draht (Vier­eck­draht), min­des­tens 1mm Draht­stär­ke und höchs­tens eine Maschen­wei­te von 1 – 1,5cm
  • Zu allen 6 Sei­ten sichern, sprich auch nach oben und unten (bei Well-und Tra­pez­blech als Dach auch an den Dach­ab­schluß den­ken, ist sonst ein leich­ter Ein­gang für Fress­fein­de. Für die Siche­rung nach unten eig­nen sich Wasch­be­ton­plat­ten oder den Voll­ie­re­draht eingraben).

GanzjaehrigeAussenhaltung0

GanzjaehrigeAussenhaltung1

GanzjaehrigeAussenhaltung2

Schutz vor Hitzeschlag:

  • Im Som­mer vor Son­ne schüt­zen. Für reich­lich Schat­ten­platz sor­gen durch Son­nen­schir­me oder abde­cken des Gehe­ge Daches mit hel­len Tüchern oder Decken. Wich­tig nur das Dach, es darf zu kei­ner­lei Stau­wär­me kom­men! Tücher dür­fen ger­ne nass sein, kühlt zusätzlich
  • Zusätz­li­ches Mög­lich­kei­ten: Kühlak­kus, gefro­re­ne Was­ser­fla­schen (bei­des nur mit Tüchern umwi­ckelt) ins Gehe­ge legen, fla­che Tel­ler mit Was­ser und Gur­ke, Papri­ka o.ä. stel­len zum Pföt­chen kühlen

GanzjaehrigeAussenhaltung3 GanzjaehrigeAussenhaltung4

Schutz vor Kälte/Erfrieren:

Im Herbst/Winter gibt es vie­les zu beachten:

  • Min­des­tens zu viert!
  • Nur Meer­schwein­chen, die ab Sommer/Spätsommer/Frühherbst schon an die Außen­hal­tung gewöhnt wor­den sind, dür­fen auch im Win­ter drau­ßen blei­ben. Sind die Außen­tem­pe­ra­tu­ren unter 10°C dür­fen Schwein­chen nicht mehr in die Außen­hal­tung und müs­sen bis zum nächs­ten Frühling/Sommer drin­nen blei­ben, bis die Tem­pe­ra­tu­ren wie­der kon­stant über 10°C sind, Tag und Nacht!
  • Ist das Gehe­ge zu den Sei­ten sehr offen, emp­fiehlt es sich min­des­tens 3 Sei­ten mit Pla­ne o.ä. abzu­hän­gen um vor Wind und Näs­se zu schüt­zen.
  • Schutz­hüt­te, sie muss gut iso­liert sein, vor Frost kom­plett schüt­zen. Sie muss aus­rei­chend groß für die Anzahl der Meer­schwein­chen sein, aber nur so groß, dass sie durch die Kör­per­wär­me der Meer­schwein­chen frost­frei bleibt. Die gekauf­ten Stäl­le aus dem Zoo­han­del eig­nen sich nicht, es sei denn man rüs­tet sie mit Sty­ro­por­plat­ten und einer wei­te­ren Schicht Holz nach. Es darf sich kein Schim­mel in der Schutz­hüt­te bil­den, daher sind klei­ne Lüf­tungs­schlit­ze von Vor­teil. Zwei Ein-/Aus­gän­ge Pflicht, falls es zu Unstim­mig­kei­ten unter den Schwein­chen kommt.
  • Dick mit Streu, Stroh, Heu ein­streu­en bie­tet zusätz­lich Wär­me
  • Trink­was­ser muss ver­mehrt kon­trol­liert wer­den, wenn es gefrie­ren soll­te (Nip­pel­trän­ken gefrie­ren viel schnel­ler wie Näp­fe und sind daher für den Win­ter nicht geeignet)
  • Frisch­fut­ter darf auch nicht gefrie­ren, es emp­fiehlt sich in der Schutz­hüt­te zu füt­tern oder mehr­mals täglich
  • Schwein­chen in Außen­hal­tung benö­ti­gen im Herbst/Winter ein ener­gie­rei­che­res Frisch­fut­ter, wie Innen­schwein­chen. Meer­schwein­chen bekom­men kein Win­ter­fell, daher dür­fen sie ger­ne etwas „Win­ter­speck“ haben. Ener­gie­reich ist z. B. Knol­len­sel­le­rie, Steck­rü­be, Möh­re, Fen­chel, Papri­ka. Papri­ka ist auch ein super Vit­amin C Lie­fe­rant, wel­ches Schwein­chen nicht spei­chern kön­nen und daher immer gefüt­tert wer­den muss. Kohl ist auch ein super Win­ter­fut­ter, sehr vit­amin­hal­tig, aber nur in Ver­bin­dung mit pel­let­frei­er Füt­te­rung. Pel­lets machen den Darm trä­ge und kön­nen in Ver­bin­dung mit Kohl zum Bläh­bauch­füh­ren! Alle neu­en Salat‑, Gemü­se- und Kohl­sor­ten müs­sen ganz lang­sam ange­füt­tert werden.
  • Im Win­ter muss häu­fi­ger gemis­tet wer­den. Durch die hohe Luft­feuch­tig­keit und zusätz­li­chem Kot- und Urin­ab­satz­bil­det sich schnell Schim­mel.

Erkrankt ein Meer­schwein­chen im Herbst/Winter/Frühling und man muss es zur Behand­lung ins Haus holen, ist es ganz wich­tig, dass das Schwein­chen erst wie­der NACH den nächs­ten Eis­hei­li­gen (Frühling/Sommer, Tag und Nacht über 10°C) zurück in die Außen­hal­tung kann. Ansons­ten droht das Schwein­chen zu erfrie­ren oder schwer zu erkran­ken (Erkäl­tung, Lun­gen­ent­zün­dung usw.)

GanzjaehrigeAussenhaltung 6

Text-und Bild­quel­le: Ste­fa­nie Jür­gens (Face­book: Nordsee-Quieker)

Vie­len Dank lie­be Ste­fa­nie für den tol­len Beitrag!

Euer Heu­wus­ler-Mün­chen-Team