Unse­re Herbst-News

HerbstLogoSeit unse­ren letz­ten Nach­rich­ten aus dem Sep­tem­ber ist wie­der sehr viel pas­siert bei uns. Des­halb gibt es erneut eine Zusam­men­fas­sung der Ereignisse.

Am 25.10.2015 fand wie­der unser Stamm­tisch statt. Ab 15 Uhr war der Raum in der Gast­stät­te "Mehlfeld's" für uns reser­viert und für das Kaf­fee und Kuchen-Buf­fet alles vor­be­rei­tet. Unse­re Mit­glie­der emp­fin­gen die Gäs­te in unse­ren neu­en Ver­eins-Shirts und das Buf­fett füll­te sich dank selbt­ge­ba­cke­ner Kuchen, Muf­fins und Klein­ge­bäck, wel­che auch durch vie­le Besu­cher mit­ge­bracht wur­den. Für jeden Geschmack war sicher­lich etwas dabei.

Beson­ders ori­gi­nell fan­den wir einen rus­si­schen Zupf­ku­chen mit der Auf­schrift "Heu­wus­ler", den Anke für uns geba­cken hat.

Kuchen

Die Besu­cher­zahl war dies­mal so hoch wie noch nie. Wir rech­ne­ten mit ca. 40 Per­so­nen, aber knapp 60 Heu­wus­ler-Adop­tan­ten, Pfle­ge­stel­len und Team­mit­glie­der haben den Weg zum Stamm­tisch gefun­den und ver­brach­ten gemein­sam einen sehr net­ten Nach­mit­tag mit regen Unterhaltungen.

1510Stammtisch02 1510Stammtisch07

1510Stammtisch06

Ein High­light war unser Mee­schwein­chen-Kreuz­wort­rät­sel, wel­ches beim Emp­fang bereits aus­ge­teilt wur­de. Jeder konn­te flei­ßig mitra­ten und spä­ter wur­den unter den Rät­sel­meis­tern 3 Prei­se verlost.

Nils, wel­cher uns zusam­men mit sei­ner Mama als Pfle­ge­stel­le tat­kräf­tig unter die Arme greift, wur­de als "Los-Fee" eingespannt.

Der 1. Preis, ein Feder- oder Schminkm­äpp­chen gewann Angelika

Der 2. Preis, eine Meer­schwein­chen-Tas­se nach Wahl ging an Hedi

Den 3. Preis, 3 Klapp­kar­ten nach Wahl, gewan­nen Jen­ni­fer und Sebastian

1510Stammtisch12 1510Stammtisch10

Wie auch bereits auf der Ein­la­dung schon ver­kün­det, stell­ten wir auch unser nagel­neu­es Heu­wus­ler Memo­ry vor. Die­ses beinhal­tet 64 Kärt­chen, also 32 Bild­paa­re und stellt damit für Jung und Alt eine Gedächt­nis-Her­aus­for­de­rung dar. Das Memo­ry besteht haupt­säch­lich aus Zeich­nun­gen, die wir extra zur Gesal­tung diver­ser Rubriken/ The­men unse­re Home­page bei der Küns­ter­lin Nico­le Teus­ler anfer­ti­gen lie­sen. Unse­re treu­en Leser/Fans wer­den dem­entspre­chend eini­ge Moti­ve wie­der­erken­nen. Die rest­li­chen Bil­der steu­er­te Nico­le aus ihren eige­nen Ideen und Krea­tio­nen bei (DANKE Nicole!!!)

Das Memo­ry ist ein Spiel-Spaß für Jung und Alt und gibt es aus­schließ­lich bei uns zu kaufen!

Memory1 Memory3

Preis: 19,50 € – Der Erlös kommt unse­ren Not­fell­chen zu Gute!

Viel­leicht eine schö­ne Idee für Niko­laus, Weih­nach­ten, Geburts­tag oder ein­fach nur um jeman­dem (oder sich selbst) eine Freu­de zu bereiten?

Bei Inter­es­se schrei­ben Sie eine Mail an: Juergen.​Weinert@​heuwusler-​muenchen.​de

Wir ver­schi­cken das Memo­ry u. a. auch gegen Vor­kas­se und Auf­preis von 2,50 Euro für den Warenversand.

Am 06.12.2015 wer­den wir von 13 bis 17 Uhr wie­der im Tier­heim Mün­chen Riem mit einem Stand ver­tre­ten sein. Auch hier haben wir das Memo­ry, neben eini­gen ande­ren schö­nen Din­gen, dann zum Erwerb dabei!

Wir freu­en uns auf Ihren Besuch!

weihnachtTierheim

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gnadenbrot-Tiere

Lei­der muss­ten wir uns in kür­zes­ter Zeit von 3 lieb­ge­won­ne­nen Gan­den­brot­schwein­chen ver­ab­schie­den. Ale­na, Kha­lee­si und Rob­bie haben die Lebens­geis­ter ver­las­sen und die drei sind in den Ster­nen­him­mel umge­zo­gen.

Khaleesi319Robbie1

Ihr fehlt in unse­rer Mitte – 

aber wir haben Euch immer im Herzen!

Alena 2

Als neu­es Gna­den­brot-Schwein­chen ist Lola bei uns ein­ge­zo­gen und auch Kanin­chen-Mädel Hei­di darf bei uns blei­ben, um ihre schlim­me Ver­gan­gen­heit ver­ar­bei­ten und zur Ruhe kom­men zu können.

Lola9 Heidi3

Lola, 5 Jah­re – Senio­rin mit Handicap

Hei­di, 4 Jah­re – Ein sehr sen­si­bles Mädchen

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Unse­re Neuzugänge

Loi­serl und Xaverl

Bei­de Kanin­chen soll­ten im Koch­topf lan­den. Sie saßen in einer die­ser übli­chen Buch­ten und konn­ten sich nicht mal rich­tig aus­stre­cken, an einen Hopp­ler war nicht mal zu den­ken. Tag­ein, Tag­aus saßen sie da – ein­ge­engt und ganz allei­ne. Als wir sie abhol­ten, hat­ten sie kein Was­ser, kein Frisch­fut­ter, kein Heu in dem dunk­len Ver­schlag. Nur eine alte Sem­mel, und dre­cki­ges Stroh – das war ihr Leben. Ihr „Besit­zer“ woll­te vor dem bevor­ste­hen­den Win­ter noch schnell alle Kanin­chen schlach­ten, sonst müs­sen sie ja durch­ge­füt­tert wer­den und das kos­tet schieß­lich mehr, als man beim Fleisch­ver­kauf ver­die­nen kann. Sie wur­den gegen einen hal­ben Sack gel­be Rüben ein­ge­tauscht, mehr war ihr Leben nicht wert.

Loiserl2 Xaverl2

Loi­serl, geb. im Mai 2015

Xaverl, ca. 3 Mona­te alt

Bei­de Tie­re waren extrem unter­ernährt und es plag­te sie ein furcht­ba­rer Durch­fall, resul­tie­rend aus mas­si­vem Kok­zi­dien­be­fall. Beson­ders Xaverl befand sich in äußerst kri­ti­schem gesund­heit­li­chen Zustand. Er hat­te eine Ohr­ent­zün­dung und eine Fehl­stel­lung des lin­ken Ohres (ob sich das nach abge­schlos­se­ner Behand­lung wie­der gibt konn­te uns der Tier­arzt nicht sagen) Xaverl war sehr wack­lig auf den Bei­nen. Er konn­te anfangs gar nicht rich­tig hop­peln, er schlich eher. Nur noch Haut bedeck­te sei­ne Kno­chen und wir befürch­te­ten, dass er die nächs­ten Tage nicht über­le­ben würde.

Nach der Ankunft auf der Pfle­ge­stel­le saßen sie erst ein­mal ein­ge­schüch­tert in einer Ecke. Von so viel Platz­an­ge­bot waren sie offen­sicht­lich über­for­dert. Aber Loi­serl fing nach eini­ger Zeit plötz­lich an, wie ver­rückt im Gehe­ge rum­zu­lau­fen und zu sprin­gen. Anschei­nend hat­te er begrif­fen, dass er end­lich das tun kann, was für alle Kanin­chen nor­mal sein soll­te: Haken schla­gen, sprin­gen, laufen.

Nun wer­den die bei­den hüb­schen Rie­ßen wei­ter­hin auf­ge­päp­pelt und medi­zi­nisch mit allem Not­wen­di­gen ver­sorgt damit sie bald kräf­tig und sta­bil genug sind, um kas­triert zu wer­den. Natür­lich kommt auch die not­wen­di­ge Zunei­gung nicht zu kurz, beson­ders Xaverl scheint die­se sehr zu genie­ßen. Er ist mitt­ler­wei­le extrem anhäng­lich, fast wie ein Hund, und wenn man im Gehe­ge ist, ist eine nor­ma­le Fort­be­we­gung kaum mög­lich, da er einem stän­dig zwi­schen den Bei­nen rum­hüpft, um ja nichts zu ver­pas­sen. Er will andau­ernd gestrei­chelt wer­den und liebt es, wenn man ihm den Kopf krault.

Selbst­ver­ständ­lich wer­den Xaverl und Loi­serl dem­nächst auch in unse­rer Rubrik "Zuhau­se gesucht" vor­ge­stellt und wir hof­fen, dass sich net­te Men­schen fin­den, die ein Herz für santf­mü­ti­ge Deut­sche Rie­ßen haben.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Bun­ny, Lüm­mel und Schnuffi

Die drei Kanin­chen sind das Opfer von falsch ver­stan­de­ner Tier­lie­be. Kin­der haben sie von ihrer Tan­te geschenkt bekom­men. Das ohne­hin nicht gro­ße Inter­es­se schwand schnell und so wur­den die drei zusam­men in einen Käfig gesetzt.

Sie waren nicht kas­triert und es kam, wie es kom­men muss­te: als sie geschlechts­reif wur­den, haben sie sich nicht mehr ver­tra­gen und so muss­te Schnuf­fi künf­tig allei­ne in einem Käfig sit­zen. Die Mut­ter der Kin­der ver­sorg­te die Kanin­chen mit unge­sun­dem Getrei­de­bil­lig­fut­ter. Auf­merk­sam­keit und Zuwen­dung beka­men sie nicht.

Die Kanin­chen wur­den mitt­ler­wei­le bei uns kas­triert (Über Kas­tra­ti­ons­pa­ten­schaf­ten freu­en wir uns selbst­ver­ständ­lich auch sehr!) und war­ten nun auf unse­rer Pfle­ge­stel­le auf ein eige­nes Zuhau­se. Die Kas­tra­ti­ons­frist endet am 20.12.2015. Dann steht einem Umzug nichts mehr im Wege.

Mehr zu den net­ten Gesel­len erhal­ten Sie hier.

Bunny 1 Luemmel 3 Schnuffi 5

Bun­ny, ca. 3 – 4 Jahre

Lüm­mel, ca. 4 – 5 Jahre

Schnuf­fi, ca. 2 – 3 Jahre

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Geor­ge, Wil­liam und Har­ry – Drei angeb­lich im Eng­li­schen Gar­ten aus­ge­setz­te Meerschweinchen-Buben

Geor­ge wur­de zusam­men mit Wil­liam und Har­ry angeb­lich im Eng­li­schen Gar­ten gefun­den. Wir schrei­ben "angeb­lich", weil wir sicher sind, dass man uns hier einen regel­rech­ten Bären auf­ge­bun­den hat, um die Tie­re mög­lichst schnell, unkom­pli­ziert und ohne wei­te­re Kos­ten, abzuschieben.

Am 06.11.2015 erreich­te uns ein auf­ge­reg­ter Anruf einer Dame, dass sie soeben die Tie­re gefun­den hat und wo sie die­se denn nun hin­brin­gen soll. Die Ver­bin­dung via Han­dy war sehr schlecht, so dass eine ordent­li­che Kor­re­spon­denz kaum mög­lich war. Sie sag­te uns, sie woh­ne in Erding und wäre nun schon mit den Tie­ren im Auto unter­wegs. Glück­li­cher­wei­se hat­te Nico­le am sel­ben Tag, nur 1 Stun­de spä­ter, einen Ter­min in der Tier­kli­nik Isma­ning, wes­halb wir die Dame baten, die Tie­re gleich dort hin­zu­brin­gen, wel­ches sie zusi­cher­te. In Win­des­ei­le wur­de alles orga­ni­siert, die Tier­kli­nik infor­miert, Auf­nahme­bo­gen an die Kli­nik per Mail über­mit­telt, Nico­le lud noch 2 Boxen mehr ins Auto ein. Als sie ein­traf, waren die Tie­re schon da, aber die Dame schon wie­der weg. Das Kli­nik­per­so­nal ließ den obli­ga­to­ri­schen Auf­nahme­bo­gen aus­füll­len, mit Tele­fon-Num­mer und Anschrift der Dame für den Fall dass wir noch wei­te­re Fra­gen haben. Und ja, die hät­ten wir natür­lich gehabt. Aber alle hin­ter­las­se­nen Anga­ben stim­men nicht. Man kann die Dame weder per Mail noch unter der ange­ge­be­nen Tele­fon-Num­mer errei­chen (Num­mer unbe­kannt, Mail kam als nicht-zustell­bar zurück).
Andrea hat aber die rich­ti­ge Han­dy-Num­mer, da sie die Num­mer beim ers­ten Tele­fo­nat gespei­chert hat­te. Es wur­den Nach­rich­ten auf dem Anruf­be­ant­wor­ter hin­ter­las­sen mit der Bit­te um Rück­ruf, wel­cher lei­der nie­mals erfolgte.

Harry07William01

George04George

Har­ry (oben) und Wil­liam (unten)

Die Tier­kli­nik Isma­ning berich­te­te uns, dass die Tie­re in einem neu­en, sau­be­ren Kar­ton abge­ge­ben wur­den und nur sehr wenig Köt­tel dar­in lagen. Wären die Tie­re tat­säch­lich dar­in im Frei­en aus­ge­setzt gewe­sen, hät­te der Kar­ton zumin­dest irgend­wel­che Spu­ren gehabt durch Gras, Dreck, Feuch­tig­keit. Des­wei­te­ren stellt sich die Fra­ge, ob die Tie­re nach der lan­gen Zeit der Auto­fahrt vom angeb­li­chen Auf­fund­ort Eng­li­scher Gar­ten bis Isma­ning kein ein­zi­ges mal Urin abge­setzt hät­ten? Wir kön­nen 1 und 1 zusammenzählen!

Die Buben, wel­chen wir eng­li­sche Prin­zen-Namen gaben, wur­den vor Ort gleich begut­ach­tet. Alle hat­ten Biss­ver­let­zun­gen, waren aber ansons­ten in gutem gesund­heit­li­chen Zustand. Auch wird von allen Pfle­ge­stel­len berich­tet, dass die Tie­re über­haupt nicht ängst­lich oder ver­stört wir­ken, ein wei­te­res Indiz dafür, dass die Tie­re sicher­lich kein dra­ma­ti­sches Ereig­nis hin­ter sich hat­ten. Sie sind an Men­schen gewöhnt, fres­sen sogar von der Hand.

Was wir von so einer hin­ter­lis­ti­gen Akti­on hal­ten brau­chen wir bestimmt nicht näher erläutern!

Die drei Prin­zen wur­den am 09.11.2015 kas­triert und suchen am dem 20.12.2015 ein Zuhau­se bei net­ten Meer­schein­chen-Damen und lie­ben Gur­ken­schnipp­lern. Ein­zel­hei­ten zu den Buben fin­den sie in deren jewei­li­gen Alben. Sie­he hier

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Unter­stüt­zung für das Tier­heim in Kolbermoor

Seit eini­ger Zeit wer­den im Land­kreis Rosen­heim immer wie­der Meer­schwein­chen, und auch Kanin­chen, in Schach­teln aus­ge­setzt. Meist wer­den die­se an Bus­hal­te­stel­len abge­stellt, so dass man davon aus­ge­hen kann, dass es sich immer um die glei­che irre, unver­fro­re­ne Per­son han­delt, die zu solch fas­sungs­lo­sen Hand­lun­gen fähig ist. Ins­ge­samt wur­den mitt­ler­wei­le 48 Meer­schwein­chen und 5 Kanin­chen in 6 Schach­teln auf­ge­fun­den, durch das Tier­heim auf­ge­nom­men, auf­ge­päp­pelt und medi­zi­nisch ver­sorgt. Durch eine so hohe Zahl an Not­fell­chen stößt auch ein Tier­heim irgend­wann mal an sei­ne Gren­zen und so haben wir beschlos­sen, nach den für uns der­zeit gege­be­nen Mög­lich­kei­ten zu hel­fen. Auch unse­re Pfle­ge­plät­ze sind der­zeit mit sehr vie­len Buben besetzt, den­noch konn­ten wir 3 die­ser armen Kerl­chen bei uns unterbringen.

Und noch eine fürch­ter­li­che Geschich­te lässt einen das Blut in den Adern gefrie­ren. Am 28.10.2015 erreich­te das Tier­heim ein Anruf eines Tier­freun­des. Die­ser berich­te­te, dass sein Nach­bar eine grö­ße­re Grup­pe von Meer­schwein­chen hält und begann, die Tie­re im Gar­ten zu schlach­ten. Dank der schnel­len Reak­ti­on konn­ten noch 13 Tie­re geret­tet wer­den. Dar­un­ter auch Lilo, wel­che als 4. Tier vom Tier­heim an uns über­ge­ben wur­de. Anfäng­lich war Lilo extrem panisch. Mit­an­se­hen zu müs­sen, wie ihre Art­ge­nos­sen abge­schlach­tet wur­den, trau­ma­ti­sier­te die­ses klei­ne Meer­schwein­chen-Mädel sichtlich.

Bobby Boomer

Bobby

Brommel

Bit­te schau­en Sie auch auf die Sei­te vom Tier­heim Kolbermoor

www​.tier​schutz​ver​ein​-rosen​heim​.de

wenn Sie bei uns nicht Ihr Traum­schwein­derl gefun­den haben!

Dort war­ten sehr vie­le Meer­schwein­chen und Kaninchen
auf ein Zuhause!

Lilo und BoomerRosenheimPaar

In was für einer kran­ken Welt leben wir, in der ein Leben – egal ob Mensch ob Tier- nichts Wert ist und (Mit)Gefühl ein Wort ist, das aus Spra­che und Herz ver­bannt aber durch Roh­heit und Grau­sam­keit ersetzt wird.

Bit­te schen­ken Sie all die­sen armen Tie­ren ein lie­be­vol­les Zuhause!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Nach all den trau­ri­gen Nach­rich­ten haben wir aber noch eine erfreu­li­che Nach­richt: Seit den let­zen News (Anfang Sep­tem­ber) konn­ten wir

39 Meer­schwein­chen

und

7 Kanin­chen

in ein glück­li­ches, neu­es Zuhau­se ver­mit­teln! Wir möch­ten uns bei allen Adop­tan­ten für deren Unter­stüt­zung bedan­ken, aber auch bei den vie­len Paten, die eine Kas­tra­ti­on für eini­ge der vie­len Buben mög­lich gemacht haben!

Bis zum nächs­ten Mal ver­blei­ben wir mit den herz­lichs­ten Grü­ßen und allen guten Wün­schen für Sie und Ihre vier­bei­ni­gen Freunde!

Ihr Heu­wus­ler-Mün­chen-Team