Molly19070713

Molly - Seniorin mit Nierenproblemen

Molly übernahmen wir am 05.07.2019 zusammen mit Lilly und Mie.

Alle drei waren schon einmal Heuwusler und lebten in einer Gruppe mit 10 Tieren. Die drei waren nun von der ursprünglichen Gruppe "übrig geblieben". Da leider die persönlichen Umstände der Halter nicht mehr mit der dauerhaften Betreuung der Tiere zusammen passten, wurden die drei schweren Herzens an uns zurück gegeben.

22.08.2019:

Molly zeigte sich auf der Pflegestelle bei Iris als sehr ruhiges Schweinchen. Da auch des öfteren der Bereich am Po etwas nass war und sie an Gewicht verlor, stellten wir Molly einem Tierarzt vor.
Hier zeigte sich auf dem Ultraschall Blasengries, ebenso eine mehrkammrige Ovarialzyste. Des weiteren wurden beim Tastbefund sowie anschließend auch per Ultraschall vergrößerte bzw verhärtete Nieren festgestellt. Eine Niere zeigt leider bereits tumoröse Veränderungen.

Für Molly können wir daher leider kein neues Zuhause mehr suchen. Sie darf auf der Pflegestelle bleiben und wird hier bestens versorgt. Sie bekommt täglich Schmerzmittel und wird mit allen möglichen Leckereien verwöhnt.

02.09.2019:

Molly hat es derzeit leider nicht leicht. Vor ein paar Tagen stellte sie ganz plötzlich das Fressen ein und verzog sich in die hinterste Ecke des Geheges. Sie pumpte ganz arg. Wenn man sie auf der Hand hatte, meinte man, ihr Herz springt gleich raus.
Molly hatte keinerlei Körperspannung mehr, war völlig apathisch.
Wir fuhren mit ihr sofort zum Tierarzt. Hier ergab das Röntgenbild, dass der komplette Herz-Lungen-Bereich voll Wasser war. Die Körpertemperatur betrug nur noch 35,6 Grad und es sah nicht gut für sie aus.
Dennoch wollten wir Molly die geringe Chance wieder gesund zu werden nicht verwehren. Es wurde ein Mittel zur Entwässerung gespritzt, außerdem gab es noch Tabletten für den Abend zum Entwässern mit. Mollys Zustand besserte sich bis zum Abend hin leider gar nicht. Die Tierärztin riet, dem Medikament dennoch eine Chance zu geben. Schweren Herzens mussten wir abwägen, ob wir das Risiko, dass das Mittel nicht wirkt und Molly evtl. an Herzversagen sterben könnte eingehen. Wir entschlossen uns, es zu versuchen.

Der Erfolg zeigte sich in der Nacht. Beim "Kontroll-Check" nachts um 3 Uhr saß Molly mit den anderen Schweinchen und hat Heu gefressen. Wir trauten unseren Augen kaum!

Molly frisst wieder und fordert sogar ihren Päppelbrei wieder ein. Das freut uns natürlich riesig!

Bei der heutigen Kontrolle stellte die Tierärztin eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustands fest. Molly bekommt nun die nächsten Tage weiterhin Tabletten zur Entwässerung, dann werden wir das Herz per Ultraschall überprüfen lassen. Falls die Wasseransammlung durch ein nicht richtig funktionierendes Herz kommt, könnte Molly auch hier medikamentös unterstützt werden.

Zu allem Überfluss hat Molly sich nun auch noch eine massive Augenverletzung eingehandelt. Diese wird natürlich auch behandelt und es zeigt sich auch hier bereits Besserung.


Molly ging es plötzlich erneut schlechter.  Sie atmete wieder sehr stark,  pumpte regelrecht. Die Röntgenaufnahme ergab das ernüchternde Ergebnis. Molly hatte leider erneut den gesamten Brust-Bereich voll Wasser.  Sie bekam seit ein paar Wochen bereits zwei mal täglich ein Medikament zur Entwässerung.  Die Menge an Wasser im Körper hat aber dennoch zugenommen.

Wir wollten ihr erneut die Chance auf noch ein paar schöne Monate geben. Ihr wurde ein Mittel zur Entwässerung gespritzt,  die Nacht wollten wir in jedem Fall auf Besserung hoffen.
Leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt und Molly ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Schweren Herzens mussten wir sie ziehen lassen. Wir vermissen sie sehr, die kleine Maus.

 

Molly1907071
Molly19070712
Molly19070713
Molly1908211
Molly1908212
1/5 
start stop bwd fwd
     

 

Bitte beachten Sie:

1.

  

Lesen Sie bitte vorab unsere Vermittlungskriterien. Sollte ihr Meerschweinchen-Gehege nicht den Vermittlungskriterien entsprechen, beraten wir gerne!

2.

 

Wir benötigen eine aussagekräftige Bewerbung mit Bildern und Maßangaben vom Meerschweinchen-Gehege.

3.

 

Jedes unserer Tiere wird mit einem Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr vermittelt.

4.

 

Dem Schutzvertrag liegt ein Gesundheits-Check-Dokument sowie ein Kotproben-Nachweis (Test auf Darmparasiten) bei.

5.

 

Die Schutzgebühr beträgt für Meerschweinchen Kastraten 40,- € und für Meerschweinchen Weibchen 30,-€.

Joomla Template - by Joomlage.com