RaitenbuchCollageDas Jahr 2017 war zum Glück nicht von so vielen großen Notfällen geprägt wie das Jahr 2016. Dafür aber von vielen Einzelschicksalen – ausgesetzten, schwer kranken und ihrem Schicksal überlassenen Tieren.

 

 

 

Solveig1707265Bis Februar 2017 hielt uns der Dachauer-Notfall aus November 2016  in Atem. Besser gesagt, die Folgen davon. Bei vielen dieser aus dem Hundezwinger stammenden Meerschweinchen wurde eine Streptokokken-Infektion diagnostiziert, die sich u.a. durch wiederkehrende Abszesse am Hals bemerkbar machte. Viele Tiere mussten wochenlang wunderversorgt, Halsverbände angelegt und medizinisch versorgt werden. Grace und Solveig blieben als Gnadenbrottiere bei uns. Mr. Binnacle fand als letzter der Dachauer nach 1 Jahr auf unserer Pflegestelle, endlich ein tolles Zuhause. 

 

  

 

12.02.2017 – Micki – schwer krank und abgeschoben

20170212Micki2

Micki’s Aufnahme in unserem Verein wurde durch die ehemaligen Besitzer als äußerst dringend forciert und Micki als kerngesund beschrieben. Gleich nach der Aufnahme fiel auf, dass Micki nicht fressen konnte. Sie hatte unter Eiter stehende Zähne und gem. Röntgenaufnahme einen bereits angegriffenen Kieferknochen. Die Erkrankung musste schon lange zurückliegen, das Tier unglaubliche Schmerzen gehabt haben.
Zu allem Übel hatte Micki auch noch einen großen Gesäugetumor. Wir konnten Micki nicht mehr operieren, sie war zu schwach, am 08.04.2017 mussten wir sie erlösen.

 

04.04.2018 – Kiki aus dem Kinderhort

Kiki21705111

Kiki lebte in einem Kinderhort. Sie hatte einen schlimmen Ballenabszess an der rechten Vorderpfote, welcher nicht fachgerecht behandelt wurde und die Entzündung auf den Knochen überging und diesen angriff. Das Bein musste amputiert werden.

Eine solch kosten- und zeitintensive Pflege konnte der Kinderhort nicht leisten. Wir übernahmen das Tier und pflegten sie noch wochenlang. Zusätzlich litt Kiki an den Hinterbeinen an Arthrose und den Nachwehen eines unbehandelten Hinterbeinbruches. Das erschwerte ihr das Leben auf nur 3 Beinen. Wir musste sie am 18.07.2017 erlösen.

 

 

11.04.2018 – Hamsto – Meerschweinchen aus dem Hamsterkäfig

Hamsto 2 Jahre, männlich, unkastriert, alleinstehend , Passivraucher, Wohnraum 60*30 cm

Hamsto1704162 HamstoMazikeen18042101
Grausame  Einzelhaft   Hamsto jetzt im Glück 

So sah Hamstos Steckbrief aus, bevor er den Weg zu uns fand. Zwei Jahre lang lebte er in dem winzigen Käfig gerade einmal eingerichtet mit einem Futternapf und einer Nippelflasche. Nach der Aufnahme bei uns wurde er sofort kastriert und fand glücklicherweise sehr schnell ein schönes Zuhause, aber konnte dort leider nur 1 Jahr bleiben, kam als Rückläufer zurück. Doch Hamsto hatte erneut Glück und durfte mit seiner Freundin Mazikeen, welche er auf der Pflegestelle kennen und lieben gelernt hat, umziehen. Wir hoffen, dass Hamsto nun endlich ein Für-Immer-Zuhause gefunden hat und in diesem schönen Eigenbau nun seine schlimme Vergangenheit vergessen kann. 

 

 

29.05.2017     Kaninchen Bella

Bella AugeKaninchen Bella wurde durch ihre Besitzer nach deren Umzug einfach in der Garage in einem Käfig zurück gelassen. Sie saß in ihrem eigenen Dreck und war vollkommen abgemagert verwahrlost und totkrank. 
Die Nachmieter kümmerten sich auch nur leidlich um das Tier und suchten per Kleinanzeige jemanden, der es haben möchte. Eine Tierfreundin hörte von dem Schicksal und holte das Kaninchen noch am selben Tag ab und brachte es zu uns auf die Pflegestelle.
Bella’s Zustand war erbärmlich. Sofort wurde sie beim Tierarzt vorgestellt und bekam alle notwendige Medizin sowie Liebe und Zuwendung durch unsere Pflegestelle.
Doch Bellas Kräfte reichten nicht aus um sich zu erholen. Sie starb einen Tag später.

  

 

 

 

06. Juli 2017  - Aquariumsschweinchen Popcorn

Popcorn1709304

Es wurde uns ein Meerschweinchen übergeben, welches per Kleinanzeige verschleudert werden sollte. Der ca. 7 Monate alte, unkastrierte Bub lebte bisher in einem winzigen Aquarium mit einem noch winzigeren Häuschen. Es war weder Einstreu, Heu, Wasser – geschweige denn Frischfutter vorhanden, als das Tier an unseren Verein übergeben wurde.
Der Bub war absolut unterernährt und musste erst einmal wochenlang aufgepäppelt werden, bevor wir ihn kastrieren lassen konnte.  
Leider hat Popcorn Probleme mit den Zähnen. Die Schneidezähne müssen alle 4 Wochen gekürzt werden. Dies macht eine Vermittlung äußerst schwer. Bis Mitte 2018 hat er immer noch kein Zuhause gefunden. 
Dabei trägt er seinen Namen nicht ohne Grund. Er ist ein so lebenslustiger Bursche, der vor Freude gerne popcornt. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass er bald einen Platz findet. 

 

 

1530864184969Anfang September -  Kaninchen Flocke

Flocke ist eines unserer größten Sorgenkinder. Sie leidet unter einem sog. "zirkulärem Pterygium". Dabei wächst die Bindehaut über die Kornea, den vordersten Abschnitt des Augapfels. Schon bevor Flocke zu uns kam, wurde sie deswegen operiert, die Haut wuchs leider wieder nach. Eine erneute OP, bei der die über gewachsene Bindehaut weggeschnitten wurde, half nur kurzfristig. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich neue Haut, die wieder fast über die gesamte Kornea wuchs. Selbst die Augenspezialisten unter den Tierärzten hatten so einen starken Wuchs der Bindehaut noch nicht gesehen. Stündliches Salben und Tropfen des Auges ist notwendig. Flocke war mittlerweile unzählige Male beim Tierarzt, bzw. holten wir auch unterschiedliche Augenspezialisten zu Rate. Flocke ist eine Intensivpatientin und wir haben die Hoffnung verloren, dass Flocke jemals vermittelt werden kann. Die Pflegestelle tut alles in ihrer Macht stehende, um Flocke zu helfen. Mehr zu ihrem Lebenslauf finden Sie hier. 

 

 

10.09.2017 – Blessy – Schweinchen mit Schutzengel in weiß

Blessy1707311 Eine uns unterstützende Tierärztin rief uns an, dass sie ein Meerschweinchen mit einer faustgroßen! Umfangsvermehrung am Bauch vorgestellt bekommen hat. Die arme Maus konnte nicht mehr laufen da die Wucherung so groß war. Die Besitzer wollten die OP nicht durchführen und Geld dafür ausgeben, sondern das Tier sofort eingeschläfert haben. Die Tierärztin handelte beherzt und übernahm das Tier, operierte auf eigene Kosten und übergab Blessy an uns. Die Genesung nach dieser riesigen OP war ziemlich langwierig .Die Wundhöle war gigantisch groß aber mittlerweile geht es der süßen Maus prächtig. Sie bleibt bei uns als Gnadenbrottier und leistet Puschel, ebenfalls ein Gnadenbrottier, Gesellschaft.

Blessy Puschel 20180430 02

Die beiden verstehen sich sehr gut und wir hoffen, dass sie noch ein langes Leben zusammen haben. 

 

 

1530864343662

 

15.10.2017 – Programm Ehrensache!

Die HypoVereinsbank fördert mit ihrem Programm „Ehrensache!“ das gemeinnützige Wirken ihrer Mitarbeiter.
Dank der Bewerbung unseres Vereins durch unser Fördermitglied Susi Seidl, durfte sie uns im Namen ihres Mitarbeiters einen Scheck in Höhe von 125,00 Euro überreichen.

Wir freuen uns unglaublich und sagen ein herzliches DANKESCHÖN!!!  

 

 

 

 

28.10.2017 – Kaninchen Max

Max1710284 Der süße kleine Max hatte leider nur ein kurzes Leben.Im Alter von sechs Monaten setzte eine Lähmung des Hinterteils ein und er kam als Pflegefall zu den Heuwuslern. 
Obwohl Tierärzte und Tierklinik ihr Möglichstes versucht haben und Max alle möglichen Therapien bekam, war er nicht zu retten. Als die Lähmung innerhalb kürzester Zeit immer weiter fort schritt und auch noch Organversagen drohte, mussten wir ihn am 17.11.2017 in den Kaninchenhimmel ziehen lassen.

 

 

153086432691419.11.2017 – Heuwusler Stammtisch

Der öffentliche Stammtisch fand dieses Jahr im Gasthaus Alter Wirt in München-Obermenzing statt. 

Wir begrüßten 72 Gäste, die teils viele km zurücklegten (z.B. Nürnberg, Raubling etc.) um einen netten Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und vielen netten Geschichten rund um das Thema Meerschweinchen und Kaninchen mit uns zu verbringen.Über so viel Teilnahme haben wir uns sehr gefreut und wir empfanden den Stammtisch erneut als Highlight des Jahres und nette Abwechslung in unserem oftmals stressigen und anstrengenden Vereinsalltag. 

Als Themenschwerpunkt hatten wir dieses Jahr neben dem Vortrag der Vorstände über unsere Aktivitäten des Jahres:

  • Früherkennung von Krankeiten / Checks zu Hause – Ein fachlich gestützter Vortrag durch Dr. Anette Kaiser, Tierärztin Tierklink Haar
  • Wie beschäftige ich mein Meerschweinchen sinnvoll – Vortrag durch Mitglieder Sarah und Doris

 

1530864301244 1530864318509 1530864307599
     

 

22.11.2017- Notfall Raitenbuch

Am 22.11.2017 erreichte uns nachmittags ein Hilferuf aus Raitenbuch, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Folgendes wurde uns berichet: Eine Mutter ist mit ihren 3 Kindern spurlos verschwunden, reagierte auf keine Anrufe von Angehörigen und Freunden mehr. Die Cousine und auch eine Freundin machten sich Sorgen, meldeten die Anwohnerin bei der Polizei schließlich als vermisst und fuhren zu der Wohnung, zu der die Verwandte Gott sei Dank einen Schlüssel hatte. Die Wohnung war in einem verheerenden Zustand, aber noch schlimmer war, dass 11 Meerschweinchen, 3 Kaninchen und 2 Hamster unversorgt und sich selbst überlassen zurückgelassen wurden.

1530864279151 1530864267452  
     

Die Tiere saßen vollkommen verstört in den verdreckten Käfigen. Sie hatten weder Wasser, noch Heu oder Stroh. 1 Meerschweinchen saß in einem Wäschekorb voller Kot und ein weiteres in einer vollkommen verdreckten Schachtel. 

Wir machten uns sofort auf den Weg und übernahmen wenige Stunden später vor Ort alle 11 Meerschweinchen und 2 Hamster. Die Kaninchen wurden vom Verein Schutzengel für alle Felle, Tierschutz Oberpfalz übernommen.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Rubrik Notfälle 

Alle Tiere konnten mittlwereile in ein wundervolles Zuhause umziehen! 

 

 

29.11.2017 – Kaninchen Anna und Ernst

1530864288485 Eine besorgte Anwohnerin aus München Aubing kontaktierte uns auf Facebook, weil sie seit 4 Monaten ein Zwerg-Kaninchen beobachtete, welches frei umher läuft und Zuflucht unter Hecken und Sträuchern sucht.
Nach tagelanger intensiver Suche konnte das Kaninchen, wir nannten es Ernst, eingefangen und bei uns untergebracht werden. Seine Partnerin, welche er wohl täglich besuchte, saß auf einer Terrasse in einem Käfig.
Die Besitzer hatten kein Interesse an den Tieren, auch das Mädel, wir nannten es Anna, wurde an uns übergeben.

1530864247671

Beide haben zusammen mittlerweile ein schönes Zuhause gefunden.

 

 

Josie171229119.12.2017 Dorie und Josie

Sie wurde zusammen mit Dorie aufgrund eines bevorstehenden Umzugs abgegeben. Bei der Abholung fanden wir schon befremdlich, dass noch viele andere Meerschweinchen in Käfigen verteilt in der Wohnung saßen. Aber nur Dorie (die auch noch ca. 4 Wochen alte Babys hatte) und Josie wurden abgegeben. Wir baten um Aushändigung der Babys, leider ohne Erfolg.
Beide Tiere hatten hochgradigen Haarlingsbefall, Josie litt zusätzlich unter schlimmen Milbenbefall (Sarkoptesräude). Durch den starken Juckreiz hatte sie epileptische Anfälle, fiel auf den Rücken und krampfte sekundenlang. Generell bewegt sie sich komisch und hat offensichtlich Schmerzen beim Heben des Kopfes. Wir ließen ein Röntgenbild anfertigen: Darauf sind Spondylosen an der Halswirbelsäule zu sehen, des weiteren 3 Brustwirbel sehr auffällig bzgl. mangelnder Knochendichte. Diese Veränderungen an der Wirbelsäule sind in diesem Alter eher untypisch, weshalb die Tierärztin ein Trauma (Sturz, alte Fraktur) als Ursache vermutet. Josie darf keine Rampen laufen und braucht ein ebenerdiges Gehege. Sie leistet Gnadenbrottier Casper Gesellschaft.
Dorie kommte zwischenzeitlich vermittelt werden. 

 

 

25.12.2017 – Ausgesetzte Babys aus Grasbrunn

Norris Familie 250518

Das Tierheim München bat um Aufnahme von 3 maximal 4 Tage alten Baby-Meerschweinchen, die in Grasbrunn auf einem Feld ausgesetzt aufgefunden wurden. Im Tierheim hatte man keine geeignetes erwachsenes Meerschweinchen, welche als Amme für die 3 Babys hätte einspringen können. Wir nahmen die drei Kleinen sofort auf und gaben ihnen die Namen Norris, Neelix und Naomi. Sie wurden stündlich mit Aufzuchtsmilch zugefüttert. Besonders Norris machte uns lange große Sorgen und benötigte ganz besonders viel Zuwendung

 

 

Nightfire1801051

30. Dezember 2017 - Nightfire

Um 22 Uhr wurde wir von der Feuerwehr München kontaktiert. In der Rosenheimerstraße 145 wurden 2 Meerschweinchen gesichtet, die vermutlich ausgesetzt wurden. 
Es befanden sich Einstreureste und etwas Salat unter einem Gebüsch. 2 Mitglieder rückten zu später Stunde noch aus, um bei der Such- und Einfangaktion zu helfen.
Der Feuerwehr gelang es vor unserem Eintreffen, einen Buben einzufangen, welcher an uns übergeben wurde. Wir nannten ihn Nightfire.
Das zweite vermisste Tier suchten wir noch 1 Woche lang, hängten großräumig Flugblätter aus, baten via Facebook um Aufmerksamkeit. Leider blieb das zweite Tier verschwunden. 

 

1530864218952 1530864226875
   

 

 

In Zahlen

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Adoptanten!

Ein neues Zuhause fanden: 

181 Meerschweinchen

 19 Kaninchen

   1 Hamster

 

Ein herzliches Vergelt's Gott an alle Paten für die monatliche finanzielle Unterstützung unserer Gnadenbrottiere: 

23 Gnadenbrottiere  wurden im Jahr 2017 aufgenommen

16 Tiere mussten wir leider auf ihrer letzten Reise begleiten

 

 

Zurückgelegte km für Platzkontrollen, Vermittlungen, Tierärzte, Vereinstreffen etc - im gesamten Team:

Knapp 23.000 km !!! 

(Wir möchten betonen,  dass Benzingeld von uns allen privat, und NICHT durch Spendengelder finanziert wird! ) 

 

Mitglieder:

Wir begrüßen Iris Wieloch als neues aktives Mitglied in unserem Verein
Zeitgleich mussten wir uns von unserem ehemaligen 2. Vorstandmitglied, Nicole Müller und deren Schwester Tanja Müller verabschieden.  Wir bedanken und für die jahrelange gute Zusammenarbeit  

7 neue Fördermitgliedschaften wurden abgeschlossen - Der Jahresbeitrag leistet einen wichtien Beitrag, unsere Arbeit in finanzieller Hinsicht zu bewältigen.  Vielen Dank für das Vetrauen in uns! 

 

Finanzielles: 

Allein die Ausgaben für Tierarztkosten und Medikamente betrugen  € 22.468,76
Dagegen stehen die Einnahmen aus Schutz- und Aufnahmegebühr  in Höhne von  €  9.260,00

Trotz zahlreicher Spenden, die wir im Jahr dankend erhalten haben, müssen wir leider einen Jahresverlust  in Höhe von 399,41 Euro verbuchen. 

 

                                                         

 

 

Joomla Template - by Joomlage.com